Werbung

Die BBBank ist unlängst in das Geschäft mit Private Banking eingestiegen. Hierzu holte die Bank diverse Neuzugänge an Bord, die sich um die Beratung liquider Privatpersonen kümmern.

Mit dem Einstieg ins Private Bnaking-Geschäft fokussieren sich die Karlsruher künftig mit einem neu zusammengestellten Team bundesweit auf vermögende Privatkunden, die nach entsprechenden Anlageformen suchen. Neben diverser interner Wechsel hat es bei der BBBank auch Umstrukturierungen an der Spitze gegeben. So ist der neue Deutschlandchef mit Michael König ein alter Bekannter.

12 Private-Banking Standorte

Die in Karlsruhe ansässige Genossenschaftsbank BBBank ist kürzlich in das Private Banking Geschäft eingestiegen. Um dies zu realisieren, vollzog die Bank interne Wechsel und erklärte mit Michael König einen erfahrenen Mann zum neuen Deutschlandchef. König war Anfang des Jahres och Leiter des Private Banking Segments Nordwest bei der HypoVereinsbank gewesen, zu der er lau private-banking-magazin.de im April 2016 gewechselt war.

Zum Start des neuen geschäftlichen Bereichs setzt die BBBank nun auf insgesamt 50 Private Banker, die an 12 Standorten in ganz Deutschland vermögenden Privatkunden zur Seite stehen werden.

 Gerade bei größeren Vermögen ist die gewinnbringende Anlage von Geld heutzutage gar nicht mehr so einfach und bedarf umfassender Beratung. Bildquelle: stux / pixabay.com

Gerade bei größeren Vermögen ist die gewinnbringende Anlage von Geld heutzutage gar nicht mehr so einfach und bedarf umfassender Beratung. Bildquelle: stux / pixabay.com

Die BBBank wurde schon 1921 gegründet und besaß im vergangenen Geschäftsjahr 1491 Mitarbeiter, die bundesweit in rund 160 Filialen tätig waren. Im Netz können Interessierte Unternehmensinformationen und BBBank Girokonto Erfahrungen auf Seiten wie www.kostenlosesgirokonto.de einsehen.

Befragt zur personellen Abdeckung des neuen Geschäftsfeldes sagte Oliver Lüsch, seines Zeichens Vorstand der BBBank: „Für die Beratung vor Ort werden viele der heutigen BBBank-Berater ins Private Banking wechseln.“

Leistungsportfolio für liquide Kunden

Während die BBBank eigenen Angaben zufolge insbesondere in Metropolregionen stark wächst, ist sie aktuell mit Kompetenzzentren, wie sie dort heißen, in zahlreichen großen Städten vertreten, darunter:

  • Hamburg
  • Frankfurt
  • Stuttgart
  • München
  • Karlsruhe
  • Köln

Insgesamt setzt die BBBank im Geschäftsfeld des Private Bankings auf ein Leistungsportfolio, das mit der Vermögensverwaltung, der Anlageberatung und Depot, dem Generationenmanagement und dem Immobilienmanagement vier essenzielle Klassen inkludiert.

Im Fokus steht bei der BBBank neben der ganzheitlichen Beratung ein umfassendes sowie transparentes Vermögensmanagement – zu diesem Zwecke analysieren die Karlsruher nach einer initialen Bestandsaufnahme die individuelle Vermögens- und Einkommenssituation ihrer Kunden, um diesen im Nachklang adäquate Empfehlungen aussprechen zu können.

Positiver Blick in die Zukunft

Zur Verfügung stehe das Private Banking gemäß Lüsch Privatkunden, die mindestens über ein liquides Vermögen von 250.000 Euro verfügten. Abgesehen davon sei die reine Summe aber auch nicht das einzige Kriterium, wenn es um die Inanspruchnahme von Dienstleistungen im Private Banking Segment gehe – es würden individuelle Entscheidungen auf Basis der Kundenbedürfnisse getroffen.

Lüsch bezeichnete den Einstieg ins Private Banking als logischen Schritt, denn man habe bereits aktuell viele vermögende Privatkunden, die entsprechende Leistungen nachfragten. Die BBBank betreut aktuell Kundenvolumina in einer Höhe von 23 Milliarden Euro.

Befragt zur Anzahl der Neukunden und der konkreten Zielgruppe sagte Lüsch, pro Jahr verzeichne man aktuell ca. 30.000 Neukunden, wobei sich das Angebot des Private Bankings sowohl an Beschäftigte im Öffentlichen Dienst, als auch an Menschen aus anderen Wirtschaftszweigen und an Freiberufler richte.