Die auf Wachstumsunternehmen fokussierte Investmentbank Bryan Garnier & Co übernimmt Beringer Finance, eine nordische Investmentbank für Technologie-Unternehmen – und baut damit ihre Präsenz in Europa weiter aus

Beringer wird künftig unter Bryan Garnier firmieren. Die beiden Partner haben vorher bereits mehrfach zusammengearbeitet. Zur Vollendung der Transaktion fehlt nur noch die Zustimmung durch die entsprechenden Aufsichts- und Regulierungsbehörden.

Adalsteinn Johannsson, Gründer und CEO von Beringer, wird nun Partner von Bryan Garnier & Co mit Schwerpunkt auf grenzüberschreitende M&A-Transaktionen, während sein Teamkollege Tor Berthelius verantwortlicher Partner für die nordischen Aktivitäten wird.

Seit dem Verkauf des eigenen Brokerage-Geschäfts konzentriert sich Beringer ganz auf M&A und Privatplatzierungen. Unter anderen beriet Beringer in der Vergangenheit die schwedische Universum, ein Spezialist für Arbeitgeber-Branding, beim Verkauf an das Stellenportal StepStone, eine Tochter des deutschen Axel Springer-Verlags.

Zusammen beschäftigen beide Unternehmen nun 150 Investmentbanker. Im Hinblick auf ihre Branchenkompetenz ergänzen sich die Teams: Beringer war bisher auf den Technologie-Bereich fokussiert und ab jetzt wird  Bryan Garnier & Co seine Dienste im Bereich Life Sciences verstärkt auch für Kunden in Skandinavien anbieten.

Falk Müller-Veerse, Partner Bryan Garnier & Co
Falk Müller-Veerse, Partner Bryan Garnier & Co

Breite internationale Aufstellung

„Die Nordischen Länder zählen zu den wichtigsten europäischen Technologie- und Life-Science-Zentren, in denen wir langjährige Kundenbeziehungen unterhalten und bereits zahlreiche Transaktionen erfolgreich durchgeführt haben“, erklärt Falk-Müller-Veerse, Partner von Bryan, Garnier & Co in München. „Unsere Fusion eröffnet neue Chancen für beide Unternehmen und ihre Mitarbeiter. Wir sehen eine verstärkte Nachfrage nach skandinavischen Technologieunternehmen bei strategischen Käufern und Investoren in Deutschland“, so Müller-Veerse weiter.

Mit dieser Übernahme verfügt Bryan, Garnier & Co. nunmehr über Niederlassungen in London, Paris, München, Stockholm, Oslo, Reykjavik, New York und Palo Alto und verstärkt seinen Anspruch als eine nach eigenen Angaben führenden Investmentbanken europäischen Ursprungs. In den letzten zwei Jahren haben Bryan Garnier & Co und Beringer Finance zusammen 87 Transaktionen durchgeführt, darunter Finanzierungen für drei Einhörner, also Unternehmen mit einer Bewertung von über 1 Mrd. USD (der Blockchain-Infrastrukturanbieter Bitfury, das Biotech-Unternehmen Moderna und der medizinische Cannabis-Produzent Canopy aus Kanada).

Daneben haben die beiden Finanzinstitute u.a. 15 Börsengänge und Kapitalerhöhungen an der amerikanischen Nasdaq, der NYSE, Euronext und der Deutschen Börse mit einem Gesamtvolumen von mehr als 1,4 Mrd. USD begleitet.

Foto: Natee Meepian – stock.adobe.com

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.