Die BÖAG Börsen AG, Trägergesellschaft der Börsen in Düsseldorf, Hamburg und Hannover, übernimmt von den Gründern des Unternehmens die Mehrheit der Geschäftsanteile an der ICF Bank AG.

Die Frankfurter Wertpapierhandelsbank ICF hat zwei IT-Tochterunternehmen, ICF SYSTEMS AG und Novis Software GmbH, und zählt sich zu den führenden Dienstleistern und Lösungsanbietern rund um den Wertpapierhandel in Deutschland.

Mit der Mehrheitsübernahme verfolgt die BÖAG Börsen AG das Ziel, ihre Position im Rahmen der strategischen Partnerschaft mit der ICF zu stärken und stellt die Weichen für weiteres gemeinsames innovatives Wachstum.

BÖAG und die ICF Bank kooperieren bereits seit einigen Jahren. Seit 2017 fungiert die Wertpapierhandelsbank als Market Maker bei Quotrix, dem elektronischen Handelssystem der Börse Düsseldorf. Seit Anfang dieses Jahres betreut sie zusätzlich als Skontroführer den Handel in Aktien, Anleihen, Investmentfonds sowie ETPs an der Börse Düsseldorf. Zudem ist die Wertpapierhandelsbank bereits seit vielen Jahren als Spezialist an der Frankfurter Wertpapierbörse, im XETRA-Handel sowie im Qualitätssegment „Börse Frankfurt Zertifikate“ tätig.

„Für die Gründer des Unternehmens war es wichtig, für die ICF-Gruppe einen neuen Anteilseigner zu gewinnen, der als strategischer Investor die Wachstumspotenziale aller Unternehmensbereiche aktiv begleitet, um gemeinsam die Chancen im Markt zu nutzen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass dies mit der BÖAG Börsen AG gelingt“, erläutert Rainer Roubal, Aufsichtsratsvorsitzender der ICF Bank.

Gemeinsam mit der Rechtsanwaltskanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek, dem Team um Dr. Jörg Schewe und Dr. Michael Dröge – beide Partner am Hamburger Standort, wurde die Transaktion erfolgreich durchgeführt.

Über den Autor