Bildnachweis: Daldrup & Söhne AG .

Die Daldrup & Söhne AG (www.daldrup.eu) hat im Geschäftsjahr 2021 den Konzernumsatz auf 78,1 Mio. EUR verdreifacht (Vj: 26,2 Mio. EUR). Zu diesem Umsatzsprung hat eine anhaltend rege Nachfrage nach Bohrdienstleistungen ebenso beigetragen wie die Abrechnung einiger Geothermie-Großaufträge.

Dazu zählten im Berichtsjahr Projekte für die Kunden Stadtwerke München, die Energieversorgung Schwerin, ein Forschungsauftrag im Raum München für die Ruhr-Universität Bochum sowie Spezialtiefbohrungen für die Deutsche Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) und die Schweizerische Nagra (Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle in der Schweiz).

Folgerichtig verminderten sich die Bestände an teilfertigen Arbeiten um 33,2 Mio. EUR, so dass die Gesellschaft eine Gesamtleistung von 44,9 Mio. EUR (Vj: 47,5 Mio. EUR) ausweist. Das nach HGB ermittelte EBIT betrug 1,5 Mio. EUR (Vj: 1,9 Mio. EUR).

Damit hat das Unternehmen die Prognose 2021 zur Gesamtleistung (rund 43 Mio. EUR) übertroffen und das EBIT-Ergebnis im oberen Teil der Bandbreite (0,9 bis 1,7 Mio. EUR) erreicht.

Mit einem Jahresüberschuss von 0,5 Mio. EUR (Vj: Fehlbetrag 5,0 Mio. EUR) ist die Daldrup & Söhne AG in die Gewinnzone zurückgekehrt.

Die Eigenkapitalquote im Konzern beträgt 49,3% der Bilanzsumme (Vj: 47,3%). Die Entschuldung des Konzerns wurde im Berichtsjahr fortgesetzt und die Verbindlichkeiten auf 18,4 Mio. EUR (Vj: 19,0 Mio. EUR) reduziert.

Die Nachfrage nach Wärmeprojekten nimmt seit März 2022 spürbar weiter zu. Das gilt sowohl für die oberflächennahe Geothermie als auch für Projekte der tiefen Geothermie von Stadtwerken, Kommunen und industriellen Auftraggebern.

Der Vorstand ist vor diesem Hintergrund zuversichtlich, bei planmäßigem Geschäftsverlauf im laufenden Jahr 2022 eine Konzern-Gesamtleistung von rund 42 Mio. EUR zu erwirtschaften und eine aus dem operativen Geschäft resultierende EBIT-Marge zwischen 4% und 6% der Gesamtleistung zu erzielen.

Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

Die Daldrup & Söhne AG mit Sitz in Oberhaching ist ein Anbieter von Bohr- und Umweltdienstleistungen. Im Geschäftsbereich Geothermie werden Bohrdienstleistungen sowohl für die oberflächennahe Geothermie aber vor allem auch Bohrdienstleistungen für die Tiefengeothermie von bis zu 6.000 m erbracht. Im Geschäftsbereich Rohstoffe und Exploration dienen die durchgeführten Bohrungen der Exploration und dem Aufschluss der Lagerstätten fossiler Energieträger sowie mineralischer Rohstoffe und Erze. Der Geschäftsbereich Wassergewinnung umfasst den Brunnenbau zur Gewinnung von Trink-, Brauch-, Heil-, Mineral-, Kesselspeise- oder Kühlwasser sowie Thermalsole. Der Geschäftsbereich Environment, Development & Services umfasst spezielle umwelttechnische Dienstleistungen wie etwa die hydraulische Sanierung von kontaminierten Standorten, die Errichtung von Gas-Absaugbrunnen zur Gewinnung von Deponiegas, die Erstellung von Grundwassergüte-Messstellen oder die Errichtung von Wasserreinigungsanlagen. Die Aktie notiert u.a. im Scale-Segment der Börse Frankfurt. Aktuelle Marktkapitalisierung:  29,1 Mio. EUR.