Janssen-Alzheimer-Kooperation-Evotec
Janssen und Evotec kämpfen ab sofort gemeinsam gegen die Alzheimer Demenz. Quelle/Rechte: Janssen Pharmaceuticals

Gemeinsam mit dem US-Unternehmen Janssen wird sich die Hamburger Evotec in den nächsten drei Jahren auf die Suche nach neuen Medikamenten gegen die Alzheimer Krankheit begeben. Die Evotec Aktie, deren Kurs sich seit dem Frühjahr fast verdoppelt hat, zählt bereits jetzt zu den großen Gewinnern des TecDax. Durch den neuen Deal winken Evotec im Erfolgsfall Millionen an Meilensteinzahlungen sowie Umsatzbeteiligungen. Die Bekanntgabe der neuen Forschungsallianz mit dem Johnson & Johnson Innovation Center in Kalifornien honorierten die Investoren mit einem Kurszuwachs der Evotec-Aktie von mehr als 4%.

Alzheimer Disease ist ein Milliardenmarkt
Unter Nutzung von TargetAD (Alzheimer Disease), einer von Evotec etablierten Datenbank, werden Evotec und die zu Johnson & Johnson gehörende Janssen gemeinsam auf die Suche nach neuen Wirkstoffzielen und neuen Behandlungsansätzen bei der Alzheimer Demenz gehen. Werden dabei wirkungsvolle Alzheimer Medikamente gefunden, kann Evotec auf Zahlungen in dreistelliger Millionenhöhe hoffen. Auf Grund der höheren Lebenserwartung sehen Wissenschaftler in den kommenden Jahren eine Flut von Demenzkranken auf unsere Gesellschaften zukommen. Laut dem Welt Alzheimer Report 2012, waren im Jahr 2010 36 Mio. Menschen von der Alzheimer Demenz betroffen. Die Neudiagnosen liegen aktuell bei rund 8 Mio. Menschen pro Jahr – Tendenz steigend.

Findet Evotec Wirkstoffkandidaten gegen selektierte Ziele, wäre diese außerdem der Vorstoß in einen Milliardenmarkt. Obwohl heutige Medikamente lediglich die Symptome des Vergessens verbessern, wurden 2010 mehr als 600 Milliarden USD für Medikamente gegen Demenz ausgegeben. Janssen kann im Rahmen der Vereinbarung alle gefundenen Moleküle in Lizenz erwerben. Die anschließende präklinische und klinische Entwicklung wird dann Janssen übernehmen. Der Forschungsdeal geht neben den üblichen Meilensteinzahlungen mit Forschungsgeldern und Umsatzbeteiligungen einher. Die Forschungsfinanzierung soll bis zu 10 Mio. USD betragen, die Meilensteinzahlungen pro Projekt liegen im Erfolgsfall zwischen 125 und 145 Mio. USD. Die potenziellen Umsatzbeteiligungen wurden nicht näher spezifiziert, dürften aber im üblichen Bereich angesiedelt sein.

Effizientere Forschung durch TargetAD
Die von Evotec etablierte TargetAD Datenbank ist eine einzigartige Quelle für neue Wirkstoffziele, die durch Genanalysen und gut charakterisierte Hirnschnitte in verschiedenen Stadien des Krankheitsverlaufs erhalten werden können. TargetAD enthält also Informationen, die eine Verbindung zwischen molekularen und zellulären Veränderungen im Hirngewebe beim Fortschreiten der Alzheimer Krankheit zulassen und so eine effizientere Wirkstoffsuche in verschiedenen Stadien der Krankheit ermöglichen sollen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.