Die Erstnotiz am Neuen Markt ist für den 2. Februar geplant. Das Emissionskonsortium besteht aus Gontard & Metallbank (Lead), Delbrück & Co., Fürst Fugger Privatbank sowie MeesPierson als Selling Agent.

Emittiert werden sollen insgesamt 1,265 Mio. Stückaktien. Davon stammen 1 Mio. Stück aus einer Kapitalerhöhung. Der restliche Teil wird von der Gold-Zack AG (100.000 Stück), der Gontard & Metallbank AG (100.000 Stück) sowie von Endemann!! Internet (65.000) abgegeben. Das Grundkapital beläuft sich nach der Kapitalerhöhung auf 3,8 Mio. Euro. Es errechnet sich hieraus ein Free-Float von etwa 33 %.

Das erst 1998 gegründete Unternehmen entwickelt, vertreibt und lizenziert Softwareprodukte für Spielekonsolen und PCs. Mit dem Börsengang soll die Positionierung im europäischen Computerspiele-Markt, der 1999 ein Volumen von 4,2 Mrd. Euro aufwies, in Richtung Technologie- und Qualitätsführerschaft verbessert werden. Beteiligungen und Joint Ventures, darunter eine interessante Kooperation mit Warner Bros. sollen für die Zukunft rüsten.

Swing! plant seinen Umsatz von 4 Mio. Euro im Rumpfgeschäftsjahr 1999 auf 46 Mio. Euro bis zum Jahr 2002/03 auszuweiten. Der Überschuß soll bis dahin 4,6 Mio. Euro betragen. Bezogen auf das Geschäftsjahr 2001/02 errechnet sich ein Emissions-KGV von 19 bis 23.

Das Unternehmen aus dem Gold-Zack Partner-Verbund betätigt sich in einem hart umkämpften Markt. Die Ziele des Unternehmens sind hoch gesteckt – und es bleibt abzuwarten, ob sich diese auch realisieren lassen. Da die vorbörslichen Taxen einen fast 100 %igen Aufschlag ergeben, ist eine Zeichnung ratsam, die daraus resultierenden Gewinne sollten aber schnell mitgenommen werden.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.