Die Struktur einer kleinvolumigen Anleihe sollte, so gut wie möglich die Interessen potentieller Investoren berücksichtigen und dem ‚Credit‘ wie auch der unterliegenden Bonität und Geschäftsmodell Rechnung tragen. Die Anleihebedingungen liefern hierzu Aufschluss, doch vielfach scheuen sich Anleger davor, diese ausreichend zu prüfen und nötigenfalls mit dem Unternehmen hierzu in einen Dialog zu treten, geschweige denn zu erkennen, welche Struktur- oder Sicherheitsmerkmale, die zum Emittenten / Sektor / Bonität passen, gänzlich fehlen.

Wahrscheinlich trägt hierzu auch die Wahrnehmung bei, dass eine führende Bank hier sicherlich an alles gedacht haben sollte. Das dieser Erwartung nicht entsprochen werden konnte, scheint einer der wesentlichen Aspekte zu sein, der zum erheblichen Vertrauensverlust am KMU- oder MSA-Markt der letzten Jahre beigetragen hat.

Da eine Anleihe ja – bis auf mögliche Liquidität im Sekundärmarkt – dem Risikoprofil eines Kredits entspricht, ist man als Anleger ein Gläubiger, der in erster Linie die Rückzahlungswahrscheinlichkeit sowie laufende Kupon- (Zinszahlungen) sicherstellen muss. Hierfür sind Sicherheitsmechanismen, wie z.B. Covenants unumgänglich.

Sicherheitsmechanismen im Interesse des Anlegers sind Frühwarnindikatoren, die es dem Anleger ermöglichen, das Investment während der Laufzeit besser einzuschätzen und von der Möglichkeit des Kaufens / Verkaufens über die Börsen Gebrauch machen zu können, vorausgesetzt es bestehen auch Informationspflichten von Seiten des Emittenten. Für einen aktiven Investor in ein solches festverzinsliches Anlageinstrument sind dies wesentliche Merkmale und eine Voraussetzung sich zu engagieren (engl. to bond = sich binden / zu etwas verpflichtet sein).

Wie schon erwähnt: Ein effizienter und operativ starker Mittelstand – ob klein oder groß, ob etabliert oder quasi start-up, ob produzierend oder Dienstleister oder im digitalen Umfeld – verdient einen effizienten Kapitalmarkt und unser Vertrauen von Seiten der Investorenschaft. Die Strukturen des Instruments müssen jedoch auch im Detail – das zeigen die Kursverläufe vieler dieser Anleihen – adäquat und marktgerecht sein, sowie Transparenz und Bereitschaft zu klaren Regeln und Kommunikation gegeben sein. Das haben uns die vergangen Jahre im Markt für MSA gelehrt.

Dieser Markt muss auch für jeden einzelnen Investor transparenter und offener werden, so dass die wesentlichen Anlagekriterien einer jeden Emission offen gelegt und vergleichbar gemacht werden. Beidseitiges Vertrauen kann nur durch einen offenen Dialog und Transparenz entstehen.

 

Jakob Fichtner – BondWelt.de – jakob.fichtner@bondwelt.de

Fotos: @fb / @SLy / @JF

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.