Werbung

Bildnachweis: ©bizoo_n – stock.adobe.com.

Die Nachrichtenlage rund um AstraZeneca spitzt sich zu. Ein Land nach dem anderen stoppt die Corona-Impfung mit dem Vakzin des britischen Pharmakonzerns. Die Aktie von AstraZeneca trotzt dagegen am heutigen Dienstag den negativen Schlagzeilen. Nachdem seit 11. März ein Kursrückgang von rund 84 auf 80 EUR je Anteilsschein (Frankfurt, XETRA, WKN 886455) zu Buche stand, erholt sich der Kurs heute deutlich auf Kurs 84 EUR (+3,7%, 13.20 Uhr MEZ).

Hier lesen Sie, wie Erfolg versprechend die AstraZeneca-Story begann.

Nachdem sich der Aktienkurs von August 2017 in drei Jahren verdoppelt hatte (Kursanstieg von 50 auf 100 EUR), ging es in den letzten Monaten um rund 20% gen Süden mit Tiefpunkt bei 80 EUR am 21. Februar. Der Rückgang wird nun an einem einzigen Börsentag wett gemacht.

Ein Blick auf die Größenklasse: AstraZeneca bringt einen Börsenwert von rund 110 Mrd. EUR auf die Waage. Zum Vergleich: Damit würde es der Corona-Impfstoffhersteller nach Börsenwert auf Platz 4 im DAX schaffen. Nur SAP (127 Mrd. EUR), Linde (117 Mrd. EUR) und Siemens (115 Mrd. EUR) wären aktuell wertvoller.

Weitere News aus dem LifeSciences-Bereich.

AstraZeneca kaufen? Der heutige Kursanstieg könnte auch von der Kaufempfehlung sowie der Anhebung des Kursziels durch die Analysten der Investmentbank Jefferies verursacht worden sein. Die Analysten billigen der Aktie ein Kurspotenzial von über 20% zu. Auf dem aktuellen Niveau sei das Chance-Risiko-Verhältnis bei der Aktie des Corona-Impfstoffherstellers ausgewogen.

GoingPublic Research billigt der Aktie ebenfalls Potenzial zu – bis zu den alten Höchstständen bei rund 100 EUR.

Zur Charttechnik: Bei ca. 88 EUR würde die Aktie aus dem Abwärtstrendkanal (seit Juni 2020) nach oben ausbrechen, und „Platz schaffen“ bis zu den alten Höchstständen im dreistelligen EUR-Bereich und darüber hinaus. „Buy on Bad News“ sollte bei AstraZeneca in diesen Tagen die Devise sein.