Bildnachweis: SFC Energy.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022 erwirtschaftete die SFC Energy AG (www.sfc.com) einen Konzernumsatz von 63,78 Mio. EUR und damit eine Steigerung von 37,2% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Diese Entwicklung ist sowohl auf das starke organische Wachstum des Umsatzes im Segment Clean Energy, das im Vergleich zum Vorjahr um 45,0% zulegte, als auch auf ein Umsatzwachstum von 22,6% im Segment Clean Power Management zurückzuführen.

Vorstandsvorsitzender Dr. Peter Podesser: „Unsere Geschäftsentwicklung liegt am oberen Ende unserer Erwartungen und wir konnten unseren Umsatz im Neunmonatszeitraum deutlich um 37,2% steigern. Das starke Wachstum im dritten Quartal 2022, in dem wir im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 67% gewachsen sind, hat das Gesamtwachstum im Vergleich zu den Vorquartalen weiter beschleunigt.

Ergebnisentwicklung

Das bereinigte EBITDA stieg im Neunmonatszeitraum um 27,2% auf 7,37 Mio. EUR. Die bereinigte EBITDA-Marge sank leicht um 0,9 Prozentpunkte auf 11,5%.

Das bereinigte EBIT vor Einmaleffekten stieg im Vergleich zum Vorjahr um 39% auf 3,74 Mio. EUR. Daraus resultierte eine bereinigte EBIT-Marge von 5,9% (9M/2021: 5,8%).

Im Neunmonatszeitraum betrug der Konzernüberschuss 5,25 Mio. EUR nach einem Konzernfehlbetrag von 4,367 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum.

Der Auftragseingang erhöhte sich im Berichtszeitraum um 47% auf 88,29 Mio. EUR, woraus sich ein Auftragsbestand von 55,40 Mio. EUR zum 30. September 2022 ergibt, ein Zuwachs um 81%.

Insgesamt beschleunigen die geopolitischen Turbulenzen die Nachfrage nach alternativen Technologien in der konventionellen fossilen Stromerzeugung, wodurch SFC auch im laufenden vierten Quartal einen hohen Auftragseingang verzeichnet.

Prognose am oberen Ende der Bandbreite konkretisiert

Auf Basis der operativen Entwicklung in den ersten neun Monaten 2022 und in Erwartung einer weiterhin dynamischen Geschäftsentwicklung bis zum Ende des Geschäftsjahres schränkt der Vorstand seine Prognose für die SFC Gruppe ein und erwartet ein organisches Umsatzwachstum am oberen Ende der bisherigen Prognose.

Bandbreite von 81,0 Mio. EUR bis 83,0 Mio. EUR (bisher: 75,0 Mio. EUR bis 83,0 Mio. EUR) im Geschäftsjahr 2022.

Die Prognose für das bereinigte EBITDA im oberen Bereich der prognostizierten Bandbreite wurde präzisiert. Erwartet wird nun eine Bandbreite zwischen 7,5 Mio. EUR und 8,5 Mio. EUR (bisher: 6,0 Mio. EUR bis 9,1 Mio. EUR).

Die Prognose für das EBIT vor Einmaleffekten wird auf eine Bandbreite von 2,6 Mio. EUR bis 3,6 Mio. EUR aktualisiert (bisher: 1,6 Mio. EUR bis 2,9 Mio. EUR).

Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

Die SFC Energy AG mit Hauptsitz in Brunnthal bei München ist ein führender Anbieter von Wasserstoff- und Methanol-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen. Mit den Geschäftsfeldern Clean Energy und Clean Power Management ist die SFC Energy AG ein nachhaltig profitabler Brennstoffzellenproduzent. Seine mehrfach ausgezeichneten Produkte vertreibt das Unternehmen weltweit und verkaufte bislang mehr als 55.000 Brennstoffzellen.

Die Aktie notiert im Prime Standard der Börse Frankfurt und im Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart. Aktuelle Marktkapitalisierung: 348 Mio. EUR.

SFC Energy: Wachstum zieht im 2.Quartal an – (goingpublic.de)

Autor/Autorin