Bayern Kapital beteiligt sich mit seinem Innovationsfonds EFRE im Rahmen einer neuen Finanzierungsrunde erstmals an der TNI medical AG aus Würzburg. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt Geräte für die Beatmungstherapie bei Patienten mit dem sogenannten Respiratorischen Distress Syndrom, einem Atemnotsyndrom. Zu diesem Syndrom zählt unter anderem COPD, eine chronisch-obstruktive Lungenerkrankung, die laut Weltgesundheitsorganisation WHO global die vierthäufigste Todesursache ist. Erst vor wenigen Tagen hatte TNI seitens der FSA die Zulassung seines TNI softFlow 50-Systems für den US-Markt erhalten.

Weiterer Neuinvestor ist die Investmentgesellschaft GMH-Ventures GmbH. Die Altinvestoren SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH (SHS), die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und Pathena Sicar beteiligen sich ebenfalls an dieser Runde.

Zulassung in China geplant

TNI medical möchte die Mittel zur Weiterentwicklung und weltweiten Zulassung der Produkte sowie zur Erschließung weiterer Märkte insbesondere im außereuropäischen Ausland wie USA und China nutzen. Das Unternehmen wurde vor rund zehn Jahren als Spin Off der seleon GmbH, einem Engineering Dienstleister im Medizintechnikbereich, gegründet. Direkt nach der Ausgründung startete das Unternehmen mit der Entwicklung des High-Flow-Beatmungsgeräts TNI softFlow. Ein weiteres Standbein war von Beginn an der Handel mit Diagnostik- und Therapieprodukten.

Nach erfolgreichen klinischen Studien der Beatmungsgeräte beteiligten sich im Jahr 2010 die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH (SHS) und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) am Unternehmen. Die Mittel nutzte TNI medical zur Weiterentwicklung der Produktfamilie.

Luftstrom wird kondensatfrei direkt in die Nase appliziert

Patienten erhalten mit den Beatmungsgeräten aus der TNI softFlow-Familie einen warmen, feuchten Luftstrom durch eine dünne, beheizte und lautstärkeoptimierte Nasenbrille kondensatfrei direkt in die Nase appliziert. Die Flussmenge der Luft sowie die Feuchtigkeit lassen sich exakt einstellen und im Bedarfsfall kann Sauerstoff beigemischt werden. Dies führt zu einer effektiven Behandlung der Patienten. Zudem sind die Produkte unkompliziert zu bedienen, die Nasenbrille lässt sich einfach an- oder ablegen. Bei vielen herkömmlichen Beatmungsgeräten mit geschlossener Nasen- und Gesichtsmaske hingegen klagen Patienten über eingeschränkten Komfort.

Bei der Behandlung mit den TNI-Beatmungsgeräten kann der Patient während der Therapie weiterhin einfache Dinge erledigen wie Essen, Trinken, Sprechen oder die Einnahme von Medikamenten. Die Produkte von TNI medical sind sowohl für den Einsatz in Kliniken als auch für Zuhause geeignet.

Der Bayern Kapital Innovationsfonds EFRE (BKE) wird von der Europäischen Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Der BKE finanziert vorrangig innovative Technologieunternehmen, die ihren Standort außerhalb des Großraums München haben und mit dem Beteiligungskapital des BKE die Entwicklung von neuen Produkten und Produktionsverfahren und deren Markteinführung sowie -durchdringung realisieren wollen.

Print Friendly, PDF & Email