Novartis bildet zusammen mit Qualcomm Ventures eine Investmentfirma zur Finanzierung von e-Health-Ideen. Auf diese Weise will sich Novartis einen Zugriff auf die Entwicklung neuer Behandlungsmethoden ermöglichen, welche „jenseits der Tablette“ liegen, so der Konzern. Qualcomm Ventures, ein Ableger des US-Chipherstellers Qualcomm Inc., ist ein bekannter Investor in drahtlose Technologien und Projekten rund um das Thema digitale Gesundheit. Das Joint Venture will Firmen im frühen Entwicklungsstadium unterstützen, die mit neuartigen Technologien, Produkten und Dienstleistungen Nutzen für Ärzte oder Patienten stiften.

Nagraj Kayshap, Senior Vice President von Qualcomm Ventures, glaubt, dass „diese Investmentgesellschaft Novartis’ Know-how in Gesundheitslösungen mit unserem Wissen über mobile Technologien in idealer Weise kombiniert“. Weitergehende Informationen über die neue Firma und wie diese die 100 Mio. USD (rund 85 Mio. EUR) ausgeben will, wurden zunächst nicht bekanntgegeben. Qualcomm Ventures hat bereits 18 junge Gesundheitsfirmen im Portfolio, darunter den Fitnessarmband-Hersteller Fitbit und den Entwickler preiswerter EKG-Geräte Alivecor.

Die Gesundheitsbranche erhofft sich Gewinnzuwächse durch das Geschäft mit Gesundheitsanwendungen, die auf Mobiltelefonen oder anderen tragbaren Geräten laufen. Auch werden immer öfter effiziente Technologien zur Verarbeitung großer Datenmengen nachgefragt. In diesem Bereich hatte Novartis erst Anfang des Jahres bekanntgegeben, im Rahmen des „Trials of the Future“-Programms auf ein IT-System der Qualcomm-Tochter Qualcomm Life zu setzen. Novartis will auf diese Weise weltweit über Medizintechnik- und Lifestyle-Equipment in klinischen Studien erhobene Daten in einem System zusammenführen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.