Freude bei Novartis: Der Schweizer Pharma-Konzern hat in den USA die Zulassung der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA für sein Mittel LCZ 696 erhalten, welches fortan unter dem Namen „Entresto“ zur Behandlung von Herzinsuffizienz eingesetzt werden kann.

Novartis hatte das Medikament zuvor an rund 8.400 Herz-Kreislaufpatienten getestet. Wie Novartis mitteilte, konnte der Konzern die Studie aufgrund der überzeugenden Wirksamkeit des Präparats im Vergleich zur Standardbehandlung sechs Monate früher als geplant beenden. Die Schweizer hatten ursprünglich mit einer Zulassung frühestens im August gerechnet.

Für Entresto ist es die erste Zulassung überhaupt. Analysten trauen dem Medikament zu, sich in Zukunft zum wichtigsten Mittel aus dem Portfolio des Novartis-Konzerns zu entwickeln. Ein nicht mit der Studie betrauter Mediziner äußerte die Ansicht, dass rund 3 Mio. Herzinsuffizienz-Patienten in den USA potenzielle Kandidaten für Entresto seien. Analysten von Thomson Reuters erwarten demnach einen Jahresumsatz für das Medikament von 4,4 Mrd. USD innerhalb von fünf Jahren.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.