Werbung

Nach offiziellen Angaben von Janssen zeigen die Daten der VOYAGE 2-Studie, dass die mit Guselkumab behandelten Patienten signifikante Verbesserungen bei der Klärung der Haut und anderer Symptome der Erkrankung gezeigt haben im Vergleich zu den mit Plazebo behandelten Patienten. Die Guselkumab-Behandlung zeigte zudem signifikant größere Verbesserungen als die Behandlung mit dem gegen den Tumornekrosefaktor (TNF)-alpha gerichteten Wirkstoff Humira (Adalimumab).

Die Daten aus Janssens NAVIGATE-Studie zeigten ebenfalls, dass Patienten, die auf eine vorherige Therapie mit dem gegen Interleukin (IL)-12/23 gerichteten monoklonalen Antikörper Stelara (Ustekinumab) nicht adäquat angesprochen hatten und dann auf die Behandlung mit Guselkumab umgestellt wurden, signifikant größere Versserungen bei der Klärung der Haut zeigten als Patienten, die weiterhin Ustekinumab erhielten.

Janssen: Zulassungsantrag für Guselkumab gegen Schuppenflechte ist gestellt

Janssen wird die Ergebnisse seiner Studien VOYAGE 2 und NAVIGATE beim Jahreskongress der American Academy of Dermatology (AAD) vom 3.-7. März 2017 in Orlando, Florida/USA, vorstellen. Guselkumab ist ein mit Hilfe von MorphoSys‘ Antikörper-Bibliothek HuCAL erzeugter, vollständig humaner monoklonaler Antikörper, der gegen IL-23 gerichtet ist und von Janssen entwickelt wird. Beide Studien erreichten alle primären Endpunkte, laut den von Janssen zum AAD 2017 eingereichten Abstracts. Wie zuvor von Janssen vermeldet, waren die Ergebnisse dieser Studien bereits Teil des Zulassungsantrags von Janssen für Guselkumab in den USA und Europa.

Schuppenflechte ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die zu einer Überproduktion von Hautzellen führt und durch erhabene, entzündete, schuppige Läsionen oder Plaques gekennzeichnet ist, die jucken und physische Schmerzen hervorrufen können. Schätzungen gehen davon aus, dass bis zu 125 Mio. Menschen weltweit Psoriasis haben, darunter 14 Mio. Europäer. Etwa 20% der Fälle sind als moderat bis schwer einzustufen.

Roche: Phase 3-Studie mit Gantenerumab gegen Alzheimer geplant

Auch der Roche-Konzern hat als Partner von MorphoSys positive Nachrichten veröffentlicht: Demnach planen die Schweizer, ein neues Phase 3-Zulassungsstudienprogramm mit Gantenerumab bei Patienten mit prodromaler bis milder Alzheimererkrankung zu starten. Gantenerumab ist ein gegen das Zielmolekül Beta-Amyloid gerichteter monoklonaler Antikörper auf Basis der HuCAL-Antikörperbibliothek von MorphoSys.

So beabsichtigt Roche, die Vorbereitungen für zwei Studien zu beginnen und das Studienprogramm im weiteren Jahresverlauf 2017 zu starten.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.