Das Biotech-Start-up Immunic sammelt in einer der größten Erstfinanzierungs-Runden in der deutschen Biotech-Branche 17,5 Mio. EUR von einem Venture Capital-Konsortium unter der Führung des Life Science und Biotechnologie-Investors Life Sciences Partners und der Schweizer Investment-Gesellschaft LifeCare Partners ein. Weitere Investoren der Series A-Finanzierung sind Bayern Kapital und der High-Tech Gründerfonds sowie einige Business Angels.

Erst im April gegründet

Das im April 2016 gegründete Biotech-Unternehmen Immunic hat sich auf die Entwicklung von oral verfügbaren, immunmodulatorischen Wirkstoffen fokussiert, mit deren Hilfe Erkrankungen mit immunologischem oder autoimmunologischem Hintergrund behandelt werden sollen, so das Unternehmen. Das Start-up aus aus Planegg-Martinsried bei München entwickelt Medikamentenkandidaten bis hin zum ersten Nachweis ihrer klinischen Wirksamkeit in Patienten, dem sog. Clinical Proof of Concept. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Planegg-Martinsried nahe München ist in privater Hand und wird von einer Reihe namhafter und erfahrener Biotech-Investoren gestützt.

Entwicklung von oral verfügbaren, immunmodulatorischen Wirkstoffen

Für Patienten mit schweren Erkrankungen im Bereich der immunologischen und autoimmunologischen Erkrankungen, wie z.B. chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, werden nach Aussage des Unternehmens dringend innovative Therapien benötigt. Vor allem würden Therapien gesucht, die sicher und einfach in Tablettenform verabreicht werden könnten, denn Tabletten würden sowohl von Patienten als auch von den Gesundheitssystemen einer intravenösen Gabe vorgezogen.

Mit dem frischen Kapital aus der Series A-Finanzierung will das Biotech-Unternehmen die Entwicklungsaktivitäten bei oral zu verabreichenden Therapien für Patienten, die an schweren Erkrankungen mit Beteiligung des Immunsystems leiden, weiter beschleunigen.

VC investiert wieder vermehrt in Life Sciences

Die Themen Life Science und Biotech erfreuen sich bei den Venture Capital-Investoren derzeit wieder großer Beliebtheit. Das Beteiligungsunternehmen Life Sciences Partners, das Gründungsinvestor von Unternehmen wie Crucell, Dnage, Qiagen, Rhein Biotech oder Pharming ist, hatte Anfang Juni das finale Closing seines neuen Life Sciences-Fonds LSP V mit einem Volumen von 280 Mio. EUR bekannt gegeben. Im April 2016 hatte sich der Life Science- und Biotechnologie-Kapitalgeber mit einem Investmentkonsortium bestehend aus Gimv, Wellington Partners, LSP und Inkef Capital in einer Series A-Finanzierung in Höhe von 26 Mio. EUR am niederländischen Medizintechnikunternehmen G-Therapeutics beteiligt.

Bayern Kapital hatte sich im Juli 2016 über den Wachstumsfonds Bayern mit 2 Mio. EUR am Regensburger Life Science-Unternehmen numares beteiligt, das im Bereich In-Vitro-Diagnostik tätig ist. Der High-Tech Gründerfonds hatte erst Anfang September 2016 zusammen mit dem Boehringer Ingelheim Venture Fund, Forbion, MP Healthcare Venture, Sunstone, Wellington und der NRW.Bank 15 Mio. EUR in einer erweiterterten Series-A-Runde in das Life Science-Unternehmen Rigontec investiert, das an der Weiterentwicklung der Krebsimmuntherapie arbeitet.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.