Werbung

Bildnachweis: Foto: Acti-Med.

Healthcare-Spezialist Dyphox aus dem BioPark Regensburg bekommt weitere 2,5 Millionen Euro für seine Beschichtung gegen Viren und Bakterien. Das Material wirkt mit Sonnenlicht und Sauerstoff unter Ausnützung eines photodynamischen Effekts und dient in immer mehr Krankenhäusern, öffentlichen Verkehrsmitteln, aber auch im Einzelhandel, der Industrie und in Büros als Mittel der Wahl gegen verschleppte Infektionen.

Das Unternehmen mit Sitz im Biopark Regensburg beschäftigt aktuell 25 Mitarbeiter und wurde als TriOptoTec GmbH im Jahre 2010 aus dem Universitätsklinikum Regensburg (UKR) ausgegründet. Das nach wie vor stark wissenschaftlich arbeitende Unternehmen hat die Technologie der Photodynamik so weiterentwickelt, dass mit ihr nun vielberührte Oberflächen dauerhaft entkeimt werden können, das Stichwort lautet hier „additive Werkstoffe“. Für diese nachhaltige Technologie hat Dyphox aktuell sieben internationale Patente angemeldet. Die Zerstörung von Mikroorganismen auf Oberflächen geschieht direkt und schnell, wodurch diese um bis zu 99,99 Prozent reduziert werden und ein wirkungsvoller Schutz gegen Infektionen erreicht wird. Eine Studie in der Klinikpraxis hat gezeigt: Durch die Dyphox® Beschichtungen konnte das relative Risiko hoher Keimbelastungen auf Oberflächen um bis zu 67% reduziert werden (aktuell publiziert in der Fachzeitschrift Journal of Hospital Infection).

Weiterer Ausbau der Kunden in Industrie, ÖPNV und Kliniken

Über bestehende Investoren (u.a. Bayern Kapital, siehe auf diesen Seiten vom Februar 2020) und neue Investoren wurden in der aktuellen Finanzierungsrunde weitere 2,5 Millionen Euro aufgenommen. Mit den neuen finanziellen Mitteln stärkt das Unternehmen vor allem die Vermarktung und seine Vertriebsaktivitäten für neue Branchen und baut die Produktion in Zeiten stetig wachsender Nachfrage weiter aus.
Im vergangenen Jahr konnte das Unternehmen zahlreiche neue Kunden gewinnen und Partner rekrutieren, welche die Beschichtung fachgerecht aufbringen. Zu den Kunden zählen zum Beispiel Betriebe des öffentlichen Nahverkehrs zahlreicher deutscher Großstädte, wie in Leipzig, Lübeck, Ingolstadt oder Regensburg. Aber auch Supermärkte und Einzelhändler, Industrieunternehmen, Banken bis hin zu Musikschulen setzen vermehrt auf die Hygienetechnologie, um Mitarbeiter und Kunden besser zu schützen.
Xaver Auer, Geschäftsführer von Dyphox, bestätigt: „In den vergangenen Monaten konnten wir verschiedene Unternehmen aus den Bereichen öffentlicher Nahverkehr, Einzelhandel und Medizin dabei unterstützen, ihre Hygienekonzepte durch den Einsatz unserer Technologie zu perfektionieren und damit das Vertrauen ihrer Kundschaft nach Monaten der coronabedingten Unsicherheit wieder aufzubauen. Wir sind überzeugt, dass unsere völlig ungiftige Technologie entscheidend dabei helfen kann, viele Infektionen zu vermeiden.“

 

Healthcare-Spezialist No. 2:

Medizintechnikunternehmen Acti-Med (Freiensteinau, Hessen) wird mehrheitlich von Gilde Healthcare Private Equity übernommen

Gilde Healthcare Private Equity, ein auf das Gesundheitswesen spezialisierter Private-Equity-Investor, hat eine Mehrheitsbeteiligung an Acti-Med, einem international führenden Entwickler und Hersteller von hochwertigen medizinischen Komponenten und Geräten für die medizinische und pharmazeutische Industrie, übernommen.
Das 1997 gegründete Unternehmen Acti-Med konzentriert sich auf maßgeschneiderte, hochregulierte Kanülen und Kanülensysteme für pharmazeutische und medizinische Anwendungen, die gemeinsam mit internationalen Erstausrüstern (OEMs) entwickelt werden. Mit Hauptsitz im hessischen Freiensteinau (in der Nähe von Fulda) und einer Niederlassung in Kozerkí (Polen) konnte Acti-Med Kunden aus aller Welt durch höchste Entwicklungs- und Ingenieursfähigkeiten mit überlegener Qualität und operativer Flexibilität überzeugen. Die jüngste Expansion in vielversprechende angrenzende Endmärkte, unterstützt durch innovative Best-in-Class-Produkte, unterstreichen die Wachstumsambitionen des Unternehmens.
Andreas Schwalb, Gründer und Geschäftsführer von Acti-Med, kommentiert: „Acti-Med hat in den letzten 24 Jahren eine wirklich aufregende Reise hinter sich. Ich blicke mit Stolz darauf zurück, wie wir das Unternehmen von Grund auf zu einem weltweit führenden Unternehmen in unserem Bereich entwickelt haben. Ich möchte allen bei Acti-Med für ihre unschätzbaren Beiträge danken. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt in unserer Entwicklung, um unser Wachstum mit erheblichen neuen Investitionen und Kompetenzen weiter zu fördern. Wir freuen uns, dass wir mit Gilde Healthcare Private Equity einen Partner gewonnen haben, der über tiefe Branchenkenntnisse verfügt und eine konstruktive, kooperative Denkweise mitbringt. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Gilde für eine erfolgreiche Zukunft von Acti-Med.“

Lesen Sie auf der nächsten Seite weiter wie Gilde Healthcare die großen Fonds in Private Equity und Venture Cap strategisch alloziert…

1
2