Werbung

Als BB Biotech vor 20 Jahren an die Börse ging, war Biotechnologie noch ein Nischenthema unter Anlegern. Inzwischen zeigt sich ein komplett anderes Bild: Die Branche erzielt Milliardenumsätze mit einer wachsenden Zahl an innovativen Medikamenten. Anleger können an diesem Reifeprozess kräftig mitverdienen. Der Nasdaq Biotech Index(NBI) legte allein in den vergangenen drei Jahren über 200% zu und übertraf damit den weltweiten Leitindex S&P 500 um rund 120% (in USD, per 25.08.2014). Und die Chancen stehen gut, dass Biotech in den kommenden Jahren diese Wachstumsdynamik fortsetzt. Die bahnbrechenden Forschungsergebnisse in Krankheitsfeldern mit hohem medizinischem Bedarf wie auch das anhaltend hohe Umsatz- und Gewinnwachstum liefern hier klare Kaufargumente.

Dr. Daniel Koller
Dr. Daniel Koller (Head Management Team) ist bei BB Biotech Spezialist für Kardiovaskuläre Krankheiten. Quelle: BB Biotech

Heute zeichnen sich Biotech-Unternehmen durch starke Innovationskraft und hohes Wachstumspotenzial aus. Selbst Entwickler von kleinmolekularen Wirkstoffen – früher eine klassische Pharmadisziplin – wie zum Beispiel Medivation gelten als Biotechfirmen, weil sie neue Forschungsansätze verfolgen. Der Großteil dieser Firmen verfügt über Pipelines mit maximal drei bis vier Produktkandidaten. Bis zur Marktzulassung des ersten Präparats arbeiten solche Firmen noch nicht profitabel, sodass sie bei der Finanzierung auf die Mittel von Kapitalmärkten und von strategischen Partnern angewiesen sind.

Erfolgreicher Reifeprozess

Die Industrie befindet sich in einem starken Wandel: Immer mehr Firmen schaffen den Sprung in die Gewinnzone. In manchen Fällen werden sie dann von Pharmakonzernen übernommen, die auf der Suche nach neuen umsatzstarken Medikamenten sind. Andere Biotechs wählen den eigenständigen Weg. Sie reinvestieren die Profite in ihre Pipeline und diversifizieren ihre Forschungsbereiche. Large-Cap-Biotechs wie Gilead oder Celgene verfügen inzwischen über Produktpaletten, die schon fast an Pharma erinnern. Der Unterschied ist der höhere Wachstumsfaktor. Gilead beispielsweise wuchs über die letzten fünf Jahre mit eine Rate von etwa 16%. Wegen einer neuen Produktlancierung sollte der Umsatz in diesem Jahr von 11 auf 24 Mrd. USD steigen. Auch Celgene hat ein durchschnittliches Wachstum von 15% über die nächsten fünf Jahre in Aussicht gestellt.

Nasdaq biotech vs S&P 500 (3-Jahres-Performance)

Dass sich der Mut zu neuen therapeutischen Ansätzen auszahlt, hat dieses Jahr unter anderem die Firma Puma Biotechnology bewiesen. Das Unternehmen entwickelt einen Wirkstoff für die Behandlung von Brustkrebs. Mit Herceptin gibt es für diese Indikation bereits ein sehr effektives Medikament, welches den Tumor an der Zelloberfläche angreift. Manchmal aber findet der Tumor Auswege und spricht nicht mehr auf die Behandlung an. Puma bringt diesen Kampf gegen den Tumor ins Zellinnere und kann somit den Therapieeffekt verlängern. Erfolgreiche klinische Wirksamkeitsdaten sorgten dafür, dass sich der Aktienkurs von Puma mehr als verdreifachte.

1
2