Die diesjährige ACHEMA ist am vergangenen Freitag erfolgreich in Frankfurt zu Ende gegangen. Fünf Tage lang konnten sich Besucher aus aller Welt auf dem „Weltgipfel der Innovation“, so die Veranstalter, über technologische Neuheiten aus der Pharma-, Chemie- und Lebensmittelindustrie informieren. Über 166.000 Menschen fanden den Weg in die Frankfurter Messehallen. Unzählige Kontakte wurden geknüpft, zahlreiche Verträge konnten abgeschlossen werden. Exakt 3.813 Aussteller aus 56 Ländern präsentierten ihre Produktneuheiten.

Vor allem auf der Besucherseite ist der internationale Anteil signifikant gestiegen, so die Veranstalter. Auf Ausstellerseite kamen mit rund 54% erstmals deutlich mehr als die Hälfte der Teilnehmer aus dem Ausland. Demnach konnte sich China nach Ausstellerzahl als zweitgrößte Ausstellernation nach Deutschland positionieren. Auch die Beteiligung von Unternehmen aus der Türkei, Taiwan und Indien sowie Österreich, Großbritannien und Spanien stieg zum Teil deutlich an.

Auch das Kongressprogramm wurde gut angenommen. Mit rund 800 Vorträgen wurde beispielsweise das gesamte Spektrum der Prozesstechnik abgedeckt. Jenseits der drei Fokusthemen BiobasedWorld, Industrielles Wassermanagement und Innovative Prozessanalytik wurde vor allem die Frage „Wie entwickelt sich Deutschland als Innovationsstandort?“ behandelt.

Die nächste ACHEMA findet vom 11. bis 15. Juni 2018 in Frankfurt am Main statt.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.