Werbung

Bildnachweis: SANEMUS AG.

Das Jahr 2016 ist gerade zu Ende gegangen. Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Was die deutsche Life Science Industrie anbetrifft, kann man getrost von einem sehr guten Jahr 2016 sprechen – sowohl aus Sicht der Unternehmen als auch der Investoren. Von Dr. Michael Thiel, SANEMUS AG

Einige deutsche Biotech-Unternehmen konnten im letzten Jahr erfolgreich große Finanzierungsrunden abschließen. Auffallend sind die hohen A-Runden-Finanzierungen der iOmx mit 40 Mio. EUR, der Rigontec mit 30 Mio. EUR und der Immunic mit 17,5 Mio. EUR. Dies spricht einerseits für die hohe kommerzielle Attraktivität der Unternehmen. Zum anderen ist man sich in diesen Unternehmen aber auch bewusst, dass nur ein großes finanzielles Polster die solide Planung eines umfangreichen, klinischen Entwicklungsprogramms ermöglicht, ohne sich permanent in einen Fundraising-Prozess begeben zu müssen.

Life Science Unternehmen

Die Tübinger Curevac hat Anfang November ihre Finanzierungsrunde aus dem  Jahr 2015 um 26,5 Mio. EUR ergänzt. Erwähnt sei auch die C-Runden Finanzierung der inflarx mit 31 Mio EUR. Hier ist mit der STS ein Investor aus Hongkong eingestiegen, bei der Rigontec ist die MP Healthcare Venture Management aus Boston engagiert. Dies zeigt auch, dass Investments in deutsche Biotech Unternehmen für Investoren aus Übersee attraktiver werden.

Neben diesen großen Runden gab es zahlreiche kleinere Finanzierungsrunden wie für AudioCure Pharma, AMW, Lophius,  Mecuris, Miracor oder Numares, um nur einige zu nennen.

Was die Kapitalausstattung der deutschen Biotech-Unternehmen anbetrifft, konnte MorphoSys im November 115 Mio. EUR durch eine Privatplatzierung in einem beschleunigten Platzierungsverfahren einsammeln. Auch Epigenomics konnte im November in einer Privatplatzierung 2,1 Mio. EUR einwerben. Investor ist die Cathy Fortune International, ein institutioneller Investor aus China. Im Oktober hatte die Mologen eine Kapitalerhöhung von 13,6 Mio. EUR erfolgreich abgeschlossen. Was IPOs im Jahre 2016 anbetrifft, gab es aus dem Bereich der roten Biotechnologie keinen Börsengang. Die Aktien der  Noxxon AG sind seit Ende September an der Pariser Börse gelistet.  Sehr erfreulich ist, dass Medigene seit dem 19. Dezember im deutschen TechDax gelistet wird und damit zu den wichtigsten deutschen Technologie-Werten gehört.

Life Sciences in Deutschland: Das gute Jahr 2016 lässt für die Zukunft hoffen. Quelle: Fotolia
Life Sciences in Deutschland: Das gute Jahr 2016 lässt für die Zukunft hoffen. Quelle: Fotolia

Strategische Partnerschaften

Apropos Medigene: Das Unternehmen hatte im Sommer eine strategische Partnerschaft mit dem US-Spezialisten BlueBio zur Entwicklung von Therapien in der Immunonkologie abgeschlossen. Neben 15 Mio. USD Down Payment stehen Milestone Payments in Aussicht, die den Gesamtwert des Deals auf über 1 Mrd. USD anwachsen lassen können. BioNtech aus Mainz hatte im Oktober eine strategische Zusammenarbeit mit der Genentech zur Entwicklung individualisierter mRNA-Krebstherapien angekündigt, inklusive Meilensteinzahlungen von bis zu 310 Mio. USD. Erwähnt sei auch, dass Janssen, ein Lizenzpartner der MorphoSys, im November die Marktzulassung für Guselkumab zur Therapie der mittelschweren bis schweren Psoriasis sowohl bei der FDA als auch bei der EMA eingereicht hat.