Werbung

Die Erstnotiz am Neuen Markt ist für den 1. Februar vorgesehen. Zum Bankenkonsortium gehören Kling, Jelko, Dr. Dehmel (Lead) und La Companie Financière Edmond de Rothschild Banque (Co-Lead). Plaziert werden 591.000 Namensaktien mit einem Nennwert von 0,01 NIS, die in voller Höhe aus einer Kapitalerhöhung stammen. Zusätzlich steht ein Greenshoe von 81.500 Aktien, wovon 22.222 aus einer Kapitalerhöhung und 59.278 Aktien aus dem Besitz von Altaktionären stammen.

Visionix wurde 1996 von dem französischen Physiker Marc Abitbol gegründet. Das Unternehmen vertreibt eine neuartige, selbst entwickelte Technik, mit der innerhalb von Sekunden optische Gläser und Linsen fehlerfrei vermessen werden können. Momentan findet die Technologie besonders bei Herstellern von Brillengläsern, Optikern und Augenärzten ihre Abnehmer. Zum Kundenkreis gehören namhafte Firmen wie Zeiss, Rodenstock oder Pentax. Zukünftig soll die Technologie auch zum Test von Kameralinsen und Halbleiteroberflächen verwendet werden.

Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 3,5 Mio. US-$, der in diesem Jahr auf 8,8 Mio. US-$ und im Jahr 2001 auf 18 Mio. US-$ ansteigen soll. Können die ambitionierten Planzahlen eingehalten werden, dann erscheint die Aktie auf Basis des Emissionspreises günstig bewertet.

Aufgrund des technologischen Vorsprungs und der hohen erwarteten Wachstumsraten erscheint Visionix als langfristige Depotbeimischung interessant. Eine Zeichnung sollte sich daher auszahlen.

Eine ausführliche Analyse zu Visionix finden Sie im GoingPublic Magazin 2/2000 auf S. 32 und 33.