Werbung

Bis zum 3. März können noch die Aktien der Techem AG (WKN 547 160) gezeichnet werden. Die Bookbuilding-Spanne für die 8.638.399 Aktien (plus Greenshoe: 1.295.760 Stück) liegt zwischen 17 und 19 Euro. Von den 8.638.399 Aktien stammen 3.219.279 aus einer Kapitalerhöhung, 5.419.120 Aktien werden aus Alteigentum, hauptsächlich vom Großaktionär BC European Capital, abgeben. Der Greenshoe wird ebenfalls von den Altaktionären bereitgestellt.

Dem Bankenkonsortium gehören neben den beiden Konsortialführern Dresdner Kleinwort Benson und Schroders Securities auch noch die Bayerische Landesbank, HSBC sowie die Banque Nationale de Paris an. Die Aktien werden das erste Mal am 6. März im Amtlichen Handel notiert.

Techem ist ein Full-Service-Provider im Bereich der Erfassung und Abrechnung von Energie und Wasser für die Wohnungswirtschaft. Das Frankfurter Unternehmen bietet seinen rund 300.000 Kunden über etwa 112 Standorte in Deutschland die gesamte Produktpalette von Serviceleistungen über Beratung, Finanzierung, Installation und Wartung der Wasser- und Energieversorgung an.

Daneben ist die Techem AG auch in den Bereichen Energiecontracting (Konzeption und Durchführung der Energieversorgung größerer Immobilien) und Hausautomation tätig. Außerdem bietet Techem über die neu gegründete Tochtergesellschaft EnyMore GmbH die Strombündelung und –lieferung für ihre Großunden an und ist damit im auch im Stromhandel tätig.

Im Geschäftsjahr 1998/99 (zum 30. September) konnte Techem den Umsatz um 8 % auf 578,4 Mio. DM steigern. Das operative Ergebnis erhöhte sich um 14 % auf 74,8 Mio. DM. Für die nächsten Jahre plant das Unternehmen jährliche Umsatzwachstumsraten von 8 %, der Gewinn soll überproportional ansteigen.

Nachdem der Börsengang ursprünglich bereits 1999 geplant, aber wegen des unsicheren Börsenumfelds verschoben worden war, kommt Techem nun am 6. März an die Börse. Auf Grund des soliden, aber wenig spannenden Tätigkeitsbereich von Techem sind keine hohen Kursgewinne zu erwarten.

Eine ausführliche Analyse des Unternehmens finden Sie auch im GoingPubic Magazin 3/2000, das am Samstag erscheint.