MIS

Bis zum 11. Februar werden Aktien der MIS AG (WKN 661 240) in einer Preisspanne von 45 bis 50 Euro zur Zeichnung angeboten. Plaziert werden 765.000 Stückaktien zuzüglich eines Greenshoe von 85.000 Aktien. Das gesamte Emissionsvolumen stammt aus einer Kapitalerhöhung, Altaktionäre geben keine Aktien ab. Zum Emissionskonsortium gehören Commerzbank (Lead) sowie HypoVereinsbank und Helaba. Die Erstnotiz am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse ist für den 15. Februar 2000 vorgesehen.

Die in Darmstadt ansässige MIS AG entwickelt betriebswirtschaftliche Softwarelösungen für Unternehmen, deren Management bei der Steuerung von Unternehmensprozessen unterstützt werden soll. Dazu wird unter anderem die Möglichkeit geboten, verschiedene Szenarien zu simulieren und zu analysieren. Zu den Kunden gehören die Deutsche Telekom, Daimler Chrysler, die Deutsche Post und Bayer. Neben Standorten in ganz Europa ist das Unternehmen auch in den USA und in Korea vertreten.

Im Jahr 1999 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 31,3 Mio. Euro. Dieser soll bereits 2001 auf 72,8 Mio. Euro ansteigen. Das EBIT soll dann nach Unternehmensangaben 9,77 Mio. Euro betragen. Der Gewinn je Aktie wird für das Jahr 2001 mit 1,87 Euro prognostiziert. Daraus errechnet sich ein Emissions-KGV von 24 bis 27.

Aufgrund der starken Marktstellung und des langfristig überdurchschnittlich hohen Wachstums sowie der moderaten Bewertung sollte sich ein Investment in der Aktie auszahlen. Eine Zeichnung ist daher zu empfehlen.

Eine Ausführliche Analyse des Unternehmens finden Sie auch im aktuellen GoingPublic-Magazin 2/2000, S. 20 bis 21.

Datasave

Aktien der Datasave AG (WKN 551 950) können bis einschließlich 10. Februar in einer Preisspanne von 15 bis 18 Euro gezeichnet werden. Die Erstnotiz am Neuen Markt ist für 14. Februar vorgesehen. Zum Emissionskonsortium gehören Gontard & MetallBank (Lead), Hamburgische Landesbank, Flensburger Sparkasse und MeesPierson.

Plaziert werden 1,632 Mio. Aktien mit einem rechnerischen Nennwert von 1 Euro. Davon stammen 1,36 Mio. Stück aus einer Kapitalerhöhung und 272.000 Aktien aus dem Besitz von Altaktionären. Ein Greenshoe ist nicht vorgesehen.

Das Unternehmen aus Wees bei Flensburg bietet Software für die gezielte Informationsgewinnung aus großen Datenmengen (Data Warehousing) an. Kundenberatung für Hard- und Softwarelösungen sowie die Implementierung gehört ebenfalls zum Leistungsspektrum. Die offerierten Dienstleistungen konzentrieren sich auf mittelständische Unternehmen der Branchen Versandhandel, Direktmarketing und Baustoffindustrie.

Im Rumpfgeschäftsjahr 1999 (1. Januar bis 30. September) erzielte das Unternehmen einen Umsatz nach IAS von 14,2 Mio. DM und ein EBIT von -3,2 Mio. DM. Für das laufende Geschäftsjahr wird ein Umsatz von 31,7 Mio. DM und ein ausgeglichenes Ergebnis erwartet. Bereits im Geschäftsjahr 2000/01 soll dann ein Umsatz von 49,1 Mio. DM und ein EBIT von 14,8 Mio. DM erreicht werden.

Datasave muß erst zeigen, ob die ambitionierten Planzahlen erreicht werden können. In der aktuell sehr euphorischen Börsenphase erscheint es daher angebracht, Zeichnungsgewinne mitzunehmen.

Print Friendly, PDF & Email

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.