Voraussichtlich am 7. Juli soll die Aktie erstmals am Neuen Markt notieren. Exklusive Greenshoe werden rund 4,68 Mio. Inhaber-Stückaktien angeboten. Dabei stammen 4,30 Mio. Aktien aus einer Kapitalerhöhung, der Rest wird von Altaktionären wie der Venture Capital-Gesellschaft bmp umplaziert. Im Rahmen des Greenshoe werden zusätzlich 0,4 Mio. Aktien aus einer weiteren Kapitalerhöhung und bis zu 0,25 Mio. Aktien aus Umplazierung zur Verfügung gestellt. Neben dem Konsortialführer DG Bank begleitet die Bankgesellschaft Berlin den Börsengang. Nach vollzogenem IPO beträgt der Free Float maximal 40,4 %.

 

Die IVU Traffic Technologies AG ging bereits 1976 aus der Forschungsgruppe Operations Research der Technischen Universität Berlin hervor. Zunächst wurden einzelne Projekte im Bereich Verkehrs- und Transportplanung realisiert. Aus diesen entstanden sukzessive Standardlösungen zur Optimierung logistischer Prozesse. Ein Produkt des IVU-Portfolios ist beispielsweise das ContourExpressSystem, das in der Transportwirtschaft auf großen Anklang gestoßen ist. Mehr als 30 Dispositionszentralen wickeln derzeit täglich rund 2.000 terminkritische Aufträge über die Softwareplattform ab.

Ein besonderer Wachstumsschub ist zudem vom Bereich e-Logistics zu erwarten. Die zunehmende Konvergenz von Mobilfunk und Internet eröffnen hier in den nächsten Jahren völlig neue Anwendungsmöglichkeiten, für die IVU bereits jetzt Lösungen bietet. Hierfür wurde mit der Xi-Plattform eine eigene Basistechnologie entwickelt. Ein Produkt, das darauf aufsetzt, ist das sogenannte MobileMobilitySystem (MMS). Dieses erlaubt die Ortung von Handys über den Mobilfunkstandard GSM. Zusammen mit den Mobilfunkprovidern können damit den Nutzern gezielt ortspezifische Informationen zur Verfügung gestellt werden.

                                                                       

Im Jahr 1999 lag der Umsatz von IVU bei 14,7 Mio. Euro, der sich auf 18,7 Mio. Euro im laufenden Jahr verbessern soll. Gleichzeitig wird ein DFVA-Ergebnis von 1,63 Mio. Euro erwartet. Dies entspricht einem Gewinn je Aktie von 0,15 Euro. Im Jahr 2001 soll der Gewinn je Aktie bei 0,30 Euro liegen, die Umsätze sollen 28,7 Mio. Euro betragen. Für die Folgejahre werden – dank der e-Logistics-Produkte – Wachstumsraten von über 40 % pro Jahr angestrebt.

Am oberen Ende der Bookbuilding-Spanne errechnet sich für IVU ein 2001er Emissions-KGV von 35. Am ehesten für einen Peer Group-Vergleich eignen sich die am Neuen Markt notierten Werte D.Logistics (2001er KGV: 197), Comroad (2001er KGV: 89) und Thiel Logistik (2001er KGV: 57). Das Bewertungsspektrum ist zwar extrem breit, zeigt aber die Chancen des Aktienkurses am besten auf. Anleger sollten sich die Zeichnung der IVU-Aktie daher nicht entgehen lassen. Mittelfristig dürften sich auch Zukäufe an der Börse bis rund 14 Euro auszahlen.

Eine ausführliche Analyse zu IVU Traffic Technologies lesen Sie in der Juli-Ausgabe des GoingPublic-Magazins auf den Seiten 16 und 17.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.