Angeboten werden 1,76 Mio. Stückaktien, von denen 1,65 Mio. aus einer Kapitalerhöhung und 110.000 aus dem Besitz der Altaktionäre stammen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, einen Greenshoe in Höhe von 165.000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung zu plazieren. Inklusive der Mehrzuteilungsoption wird der Free Float nach der Emission bei rund 33 % liegen. Am 23. Mai soll d+s online zum ersten Mal am Neuen Markt gehandelt werden. Neben dem Konsortialführer DG Bank gehören die BfG Bank und VEM Virtuelles Emissionshaus zum Konsortium.

Die in Hamburg ansässige d+s online AG ist in zwei Geschäftsfeldern tätig. Im Bereich e-Commerce vertreibt das 1984 gegründete Unternehmen Software-Lösungen für den Aufbau und den Betrieb von Internet-Shops an. Zu den Kunden zählen hier Stella, Bauhaus und Einkauf24. Auf dem zweiten Tätigkeitsgebiet Communication Center bietet d+s online Call Center- und Service-Dienstleistungen für Kunden wie die Deutsche Telekom, Gruner+Jahr und DeTeMedien an. In Zukunft sollen beide Bereiche unter dem Begriff „e-Transaction-Center“ verschmelzen. Geplant ist die Einführung einer Internet-Plattform, die den Kunden individuelle Informationen gibt, während sie im Internet einkaufen. Eine intelligente Software erkennt, wann ein Kunde Hilfe bei der Auswahl oder der Bestellung von Produkten benötigt. Per Videoübertragung wird dann ein Kundenbetreuer live auf den Bildschirm des Nutzers zugeschaltet. Auf Wunsch ruft der Betreuer beim Nutzer an und kann ihn per Telefon weiter durch das Internet-Angebot führen. Allerdings sind für diesen Dienst zwei Telefonleitungen, wie sie etwa bei ISDN zur Verfügung gestellt werden, notwendig.

Im Jahr 1999 erzielte d+s online einen Gewinn von 0,47 Mio. Euro bei einem Umsatz von 13,5 Mio. Euro. Im laufenden Jahr werden aufgrund verstärkter Investitionen Verluste von 2,2 Mio. Euro und Erlöse von 33 Mio. Euro erwartet. Im kommenden Jahr dürfte der Umsatz 62 Mio. Euro und der Fehlbetrag 0,7 Mio. Euro betragen. 2002 soll wieder die Gewinnzone mit einem Jahresüberschuß von 4 Mio. Euro bei Umsätzen von 105 Mio. Euro erreicht werden. Mit dem Emissionserlös will das Unternehmen vor allem Akquisitionen und den Ausbau der Marketing- und Vertriebsaktivitäten finanzieren.

Die d+s online AG verfolgt mit der Kombination von e-Commerce-Produkten und telefonischen Service-Dienstleistungen eine vielversprechende Strategie. Durch die breite Produktpalette kann das Unternehmen seinen Kunden umfassende und individuelle Lösungen für den Handel über das Internet bieten. Die Idee einer personalisierten Online-Hilfe für Nutzer dürfte nicht nur zu einer höheren Kundenzufriedenheit führen, sondern auch die Umsätze der Online-Shops steigern. Viele Transaktionen kommen heute nicht zustande, weil technisch unerfahrene Kunden an der Bedienung der Internet-Seiten scheitern.

Am oberen Ende der Bookbuilding-Spanne liegt das KUV auf Basis des Umsatzes des Jahres 2001 bei rund 2,2. Aufgrund der geplanten Wachstumsraten von etwa 60 % p.a. bis zum Jahr 2004 bei den Erlösen erscheint diese Bewertung gerechtfertigt. Daher rät GoingPublic trotz des verhaltenen Starts des vorbörslichen Handels zur Zeichnung der Aktien.

Eine ausführliche Analyse des Unternehmens finden Sie auch in der Juni-Ausgabe des GoingPublic-Magazins, die am kommenden Samstag erscheint.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.