Werbung

Es werden 9,375 Mio. Aktien  mit einem rechnerischen Nennwert von 2 US-$ ausgegeben. Davon stammen 7,5 Mio. Aktien aus einer Kapitalerhöhung und 1,875 Mio. Aktien aus dem Besitz von Altaktionären. Darüber hinaus steht ein Greenshoe von 1.406.250 Aktien zur Verfügung. Davon stammen 1,125 Mio. Aktien aus einer Kapitalerhöhung und 281.250 Stück von abgebenden Aktionären.

Das Konsortium besteht aus Morgan Stanley Dean Witter und Salomon Smith Barney (Joint Lead),  Warburg Dillon Read, Merrill Lynch, Bear Stearns und Commerzbank. Ein Großteil der Emission wird bei institutionellen Anlegern plaziert. Privatanleger erhalten nur einen geringen Teil der Emission.

Die in Luxemburg-Strassen ansässige Carrier1 International S.A. verfügt über eigene Glasfaserkabel-Netze, die an Telekommunikations-Anbieter, Internet Service Provider und multinationale Unternehmen verkauft oder vermietet werden. Das Unternehmen kooperiert u. a. mit Cisco und Nortel Networks. Zu den über 300 Kunden in Europa und Nordamerika zählen beispielsweise City Carrier, wie die Stuttgarter Tesion.

Im Jahr 1999 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 97 Mio. US-$. Aufgrund US-amerikanischer Börsenrichtlinien dürfen keine auf die Zukunft gerichteten Prognosen veröffentlicht werden. Es ist jedoch davon auszugehen, daß Carrier 1 wie auch die wichtigsten amerikanischen Wettbewerber Level 3 Communications und Global Crossing in den nächsten Jahre dreistellige bzw. hohe zweistellige Zuwachsraten erreichen dürfte.

Da das Geschäftsfeld aufgrund hoher Investitionen in Kabelnetze, die vom US-Anbieter Corning gekauft werden, sehr kapitalintensiv ist, dürfte aufgrund hoher Abschreibungen der Break-Even erst in einigen Jahren erreicht werden. Eine Zeichnung ist daher nur dem spekulativen Anleger zu empfehlen.