Werbung

Was wird den Durchbruch in der Nachhaltigkeit bringen? Fotovoltaik? Strom Speicher? LED? E-Mobility? Investoren sind verunsichert und warten darauf, dass sich ein klarer Gewinner etabliert. Von Robert Steininger

Doch laut dem österreichischen Energie-Startup, Cleen Energy AG ist die Kombination dieser Technologien der echte Gewinner. 

LED in Verbindung mit Fotovoltaik, Energiespeicher und E-Mobility zeichnet sich als eine gute Lösung für die Industrie aus. So funktioniert das vierstufige  Programm für einen typischen Betrieb:

Schritt 1: Umrüstung auf LED

Zunächst werden die laufenden Stromkosten, die zu einem signifikanten Anteil aus der Beleuchtung von großen Lagerhallen und Arbeitsstätten bestehen, durch die Umrüstung auf Smart LED um 50% bis 86% gesenkt

LED Beleuchtung ist bereits eine sehr ausgereifte Technologie und bringt eine Reihe an Vorteilen mit sich:

  • Die Leuchtkörper haben eine überraschend lange Lebensdauer von bis zu 15 Jahren. Das verringert nicht nur die Kosten, sondern auch den Wartungsaufwand.
  • LED verbraucht bis zu 80% weniger Energie bei gleicher Leuchtleistung im Vergleich zu anderen Leuchtmitteln.
  • Die smarte Lichtsteuerung kann den bereits gesenkten Stromverbrauch noch weiter reduzieren. Ein Algorithmus nutzt die Sensoren, die in jedem Leuchtkörper verbaut sein können, um das gesamte System automatisch zu steuern. Hierbei kann ein weiterer Vorteil von 30% erreicht werden. 

Schritt 2: Energiegewinnung durch Fotovoltaik

Große Lagerhallen haben nicht nur viele Leuchtkörper, sondern auch große Dachflächen, die sich perfekt für Fotovoltaik eignen. 

Durch Fotovoltaik wird der Bedarf an zugekaufter Energie gesenkt. Das Unternehmen hat nun nicht nur die Beleuchtung im Griff, sondern kann auch die Kosten weiterer Energieverbraucher im Betrieb senken.

Fotovoltaik Paneele sind so günstig und effektiv wie nie. In den letzten 5 Jahren hat sich die Effizienz vervielfacht, während die Kosten in der Produktion stark gesunken sind. 

Schritt 3: Speicherlösung für mehr Unabhängigkeit

Durch den Einsatz von Speicherlösungen kann die tagsüber generierte Energie flexibel eingesetzt werden, was je nach Kapazität der Fotovoltaik Anlage zu einer vollständigen Unabhängigkeit des Unternehmens vom Netz führen kann. 

Schritt 4: E-Mobility

In der finalen Ausbaustufe dieses Konzeptes führt das Unternehmen E-Mobility ein. Die Speicher werden gleichzeitig als E-Tankstellen im Haus genutzt und damit kann die gesamte selbsterzeugte Energie genutzt werden. Der Betrieb der eigenen E-Mobility Flotte hat dabei viel geringere variable Kosten, als die herkömmliche Verbrenner Variante. 

Für Anleger ist die Kombination verschiedener Technologien in einer Gesamtlösung für die Industrie attraktiv, denn somit wird nicht in eine bestimmte Technologie oder einen bestimmten Hersteller investiert, sondern in der Zusammenwirkung unterschiedlicher Faktoren und in die Energiewende als Ganzes. Zusätzlich profitiert der Markt von der aktuellen Umwelt Politik, wie der “Green Deal” der EU und in Österreich von der Mission 2030.

Als Dienstleister ist das junge Unternehmen unabhängig von Herstellern und Technologien. Doch worin besteht der wirtschaftliche Wallgraben (economic moat”)? Ist es eine reine Vermittlungs- und Beratungstätigkeit oder steckt mehr dahinter?

Eine wichtige Komponente des Unternehmens ist die neuartige Finanzierung der Projekte. Dabei ist es möglich auch ganz ohne Kreditbelastung oder Eigenmittel zu starten. Die Kosten der Anlagen werden dabei durch die erzielten Ersparnisse finanziert. Ähnlich wie beim iPhone damals, steckt die Innovation bei diesem Unternehmen im Business- bzw. Finanzierungsmodells und nicht nur im Produkt. 

Mit dieser Aktie kann man damit nicht nur in Nachhaltigkeit investieren, sondern vor Allem in neuartige Finanzierungsmodelle wie Contracting.