Werbung

„Lizenzen sind in unserem Geschäft von entscheidender Bedeutung“

Gründer und CEO Flemming Wagner nennt im Gespräch mit dem GoingPublic Magazin Gründe und Motive für den Börsengang.

Herr Wagner, warum haben Sie sich für ein IPO entschieden?
Wagner: Wir sind ein Wachstumsunternehmen und wollen unseren Geschäftsausbau beschleunigen. Das steht an erster Stelle. Das Going Public von Abacus Medicine erfolgt nicht, weil die Hauptaktionäre Kasse machen wollen, sondern um zusätzliches Kapital für die Finanzierung des weiteren Wachstums zu beschaffen.

Wie wollen Sie den Emissionserlös denn verwenden?

Unsere Absicht ist es, den größten Teil als Wachstumsfinanzierung einzusetzen. Konkret möchten wir zusätzliche Lizenzen erwerben und unsere Einkaufkapazitäten erweitern. Unsere eigens entwickelte IT-Plattform wollen wir um ein ERP-System ergänzen. Lizenzen sind in unserem Geschäft von entscheidender Bedeutung, denn wir könnten tatsächlich viel mehr verkaufen als wir Lizenzen haben.

CEO Flemming Wagner

Was ist sozusagen unique an Abacus Medicine?
Nun, gute Frage: Zunächst unterscheiden wir uns von Wettbewerbern durch die von uns verfolgte Multi-Market-Strategie. Die meisten Konkurrenten sind nur lokal tätig oder in bis zu drei Märkten. Wir kaufen in 27 Märkten ein und verkaufen in zwölf. Das heißt für uns: mehr Märkte, mehr Wachstum und dadurch auch weniger Risiko durch Veränderungen in den einzelnen Märkten. Das zweite Differenzierungsmerkmal ist unsere Konzentration auf mittel- bis hochpreisige Produktsegmente wie etwa Therapeutika gegen Krebs oder chronische Erkrankungen. Sie verzeichnen durch den demographischen Wandel besonders hohe Nachfrage- und Wachstumsraten.

Das Interview führte Svenja Liebig.

Über den Autor

Falko Bozicevic ist Chefredakteur des GoingPublic Magazins sowie verantwortlich für das Portal BondGuide (www.bondguide.de)