Werbung

Bildnachweis: Bayerische Börse AG.

Goldman Sachs und die Bayerische Börse AG haben eine Vereinbarung unterzeichnet, nach der Goldman Sachs Zertifikate und Hebelprodukte als Market Maker über gettex handeln wird. Der Handelsstart ist noch in diesem Quartal geplant.

Goldman Sachs ist damit neben HVB onemarkets und HSBC Deutschland der dritte Emittent, der seine mehr als 165.000 Zertifikate auf gettex anbietet. gettex ist der Börsenplatz der Bayerischen Börse für Privatanleger und institutionelle Investoren. Es fallen weder Maklercourtage noch Börsenentgelt an.

Lesen Sie hier unsere umfassenden IPO Analysen.

„Mit der Anbindung an gettex wollen wir Anlegern eine weitere Möglichkeit bieten, unsere Zertifikate und Hebelprodukte zu handeln,“ sagt Philipp Möbius, der bei Goldman Sachs den Vertrieb für Exchange-Traded Products in Europa verantwortet. Der Börsenplatz kombiniere wesentliche Vorteile des außerbörslichen Handels mit der Neutralität und dem Regelwerk einer öffentlich-rechtlichen Börse. „Mit dem entgeltfreien Handel ist gettex beispielsweise für Online-Broker und die sehr stark wachsenden ‚Neobroker‘ ein interessanter Handelsplatz.“

„Bei unserer gettex Exchange ist der Emittent gleichzeitig direkt Market Maker. Das hat sich mit den Produkten von HypoVereinsbank onemarkets und HSBC Deutschland bewährt, wie die steigenden Zahlen bei Volumina und Trades belegen“, fügt Robert Ertl, Vorstand der Bayerischen Börse AG, hinzu. „Jetzt kommt mit Goldman Sachs ein internationales Schwergewicht hinzu, das die Anzahl der auf gettex gehandelten Zertifikate auf über 350.000 erhöhen wird und unseren Kunden damit eine noch breitere Auswahl bietet.“