Die IPO-Welle scheint sich auch im zweiten Halbjahr nahtlos fortzusetzen: Mit Mittelstandsfinanzierer creditshelf steht schon der nächste IPO-Kandidat Gewehr bei Fuß.

Laut dem Kreditvermittler werde der Börsengang und die anschließende Notierungsaufnahme im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse vorbereitet.

Das Angebot werde voraussichtlich aus neu auszugebenden Aktien aus einer Kapitalerhöhung in Höhe von circa 15 bis 20 Mio. EUR bestehen. Konkrete Emissionsdetails liegen zwar noch nicht vor, dürften aber angesichts der jetzigen Bekanntmachung zeitnah inkl. des Zeichnungsstarts folgen.

Das 2014 gegründete Fintech vermittelt auf seiner cloudbasierten Plattform Kredite an KMU. Als reiner Kreditvermittler zwischen Kreditnehmern und professionellen Investoren hält creditshelf selbst keine Darlehen in der eigenen Bilanz.

Bewilligte Kredite werden von einer sogenannten Fronting Bank – hier: MHB-Bank – mit einer entsprechenden Banklizenz vergeben und als Darlehensforderung an creditshelf verkauft, die wiederum die Kreditforderungen in Tranchen an diejenigen Investoren weiterveräußert, die zuvor Finanzierungszusagen abgegeben haben.

Mit den IPO-Erlösen soll die Wachstumsstrategie des Startups insbesondere in puncto Erweiterung des Produktportfolios, Ausbau von Bankenkooperationen und Investitionen in die selbstentwickelte, datengesteuerte Software forciert werden.

Laut creditshelf-Mitgründer und CEO Dr. Tim Thabe sei mittelfristig geplant, ein Kreditvolumen von rund 500 Mio. EUR p.a. zu vermitteln. Seit dem Start der Online-Plattform im Jahr 2015 bis Ende März vermittelte creditshelf in insgesamt 127 Krediten ein Gesamtvolumen von 58 Mio. EUR.

Damit das Kapitalmarktdebüt erfolgreich über die Bühne geht, hat Hauptanteilseigner Rolf Elgeti über seine Gesellschafter Hevella Capital eine sogenannte Backstop Order über bis zu 15 Mio. EUR für im Rahmen des IPOs nicht gezeichnete Aktien abgeben.

Über Hevella Capital hält Elgeti gegenwärtig mit 46,1% fast die Hälfte der creditshelf-Anteile. Die übrigen Anteile entfallen größtenteils auf die Gründer Dr. Tim Thabe (23,2%) und COO Dr. Daniel Bartsch (21,7%).

Commerzbank fungiert beim Börsengang als Sole Global Coordinator und Sole Bookrunner. Lazard wurde als Finanzberater für creditshelf mandatiert.

Print Friendly, PDF & Email