Die IPO-Welle in Deutschland scheint sich auch in der zweiten Jahreshälfte fortzusetzen: Angeblich soll der Mittelstandsfinanzierer Creditshelf bereits in den nächsten Wochen den Börsengang anpeilen.

In den Medien hieß es am Freitag, dass die Vorbereitungen für die Emission bereits abgeschlossen seien und das Platzierungsvolumen bei mindestens liege.

Das Geschäftsmodell von Creditshelf basiert auf einer virtuellen Plattform für die Vergabe von Darlehen an mittelständische Firmen. Außerdem bekommen die Interessenten innerhalb von 48 Stunden eine erste Indikation, ob der Kredit bewilligt wird. Die Kreditzinsen liegen im Mittel bei rund 9%.

Laut eigenen Angaben hat Creditshelf bis Ende März Kreditanfragen in Höhe von über 900 Mio. EUR erhalten – tatsächlich realisiert wurden Kredite mit einem Volumen von rund 58 Mio. EUR.

Hinter dem Frankfurter FinTech stehen die Gründungspartner Tim Thabe und Daniel Bartsch sowie Vorstand Mark Währisch, die Erfahrungen aus Investmentbanken, Ratingagenturen und Unternehmensberatungen mitbringen.

Über genauere Details zum Börsengang werden wir Sie in den kommenden Tagen auf dem Laufenden halten.

Print Friendly, PDF & Email