Werbung

Bildnachweis: Siltronic.

Die Siltronic AG (www.siltronic.com) erzielte im zweiten Quartal 2022 einen Umsatz von 442,2 Mio. EUR, ein Anstieg um 6% im Vergleich zum Vorquartal. Die Erhöhung war getrieben von Wechselkursen. Die abgesetzte Waferfläche und Preiserhöhungen in Rechnungswährung haben die Umsatzentwicklung gestützt.

Im ersten Halbjahr 2022 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 859,2 Mio. EUR, ein Plus von 30,8% gegenüber dem Vorjahr. Preissteigerungen in Rechnungswährung, die Zunahme der abgesetzten Waferfläche und Wechselkursentwicklungen haben jeweils stark zur Umsatzsteigerung beigetragen.

Die Herstellungskosten sind im ersten Halbjahr 2022 um 115,2 Mio. EUR gestiegen. Treiber waren die größere abgesetzte Waferfläche, eine im Vergleich zur abgesetzten Menge überproportionale Zunahme der Kosten für Energie sowie Rohstoffe und Wechselkursentwicklungen. Außerdem haben die planmäßigen Abschreibungen im Zuge von Investitionen angezogen. Die Herstellungskosten je Waferfläche sind ebenfalls gestiegen, wobei Wechselkurse und Energiekosten die größten Einflüsse hatten. Im Vergleich zum Vorquartal sind die Herstellungskosten aus den gleichen Gründen um 15,7 Mio. EUR gestiegen.

Das EBITDA im zweiten Quartal 2022 in Höhe von 147,0 Mio. EUR lag 39,0 Mio. EUR unter dem Vorquartal, das 50,0 Mio. EUR Termination Fee beinhaltet. Ohne die Termination Fee betrug die EBITDA-Marge im ersten Quartal 32,6%. Im zweiten Quartal 2022 wurden 33,2% erzielt. Die Marge hat trotz der Kostensteigerungen zugenommen.

Im Halbjahresvergleich lag das EBITDA mit 333 Mio. EUR 66,8% über der Vorjahresperiode, was neben der Umsatzsteigerung vor allem auch durch die Termination Fee bedingt ist.

Aufgrund der Termination Fee im ersten Quartal 2022 hat sich das EBIT im zweiten Quartal 2022 um 40,9 Mio. EUR auf 102,8 Mio. EUR gegenüber dem Vorquartal verschlechtert. Unter Vernachlässigung der Termination Fee ergibt sich eine Steigerung von 9,1 Mio. EUR.

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2022 lag das EBIT bei 246,5 Mio. EUR (H1 2021: 123,8 Mio. EUR).

CEO Dr. Christoph von Plotho: „Die anhaltend hohe Nachfrage nach Wafern zeigt, dass die langfristigen Wachstumstreiber der Halbleiterindustrie trotz der Verunsicherung in manchen Endmärkten weiter in Kraft sind. Dies spiegelt sich auch in unserem hervorragenden Ergebnis wider.“

Prognoseanpassung

Das Unternehmen erwartet aufgrund der antizipierten Wechselkursentwicklung einen anhaltend positiven Einfluss auf den Umsatz. Somit erhöht der Vorstand die Umsatzprognose fürs Gesamtjahr im Vergleich zur letzten Prognose auf ein Plus von 21% bis 27% (vorher: 15% bis 22%). Gleichzeitig werden Stückkostensteigerungen von etwa 140 Mio. EUR erwartet.

Dr. Christoph von Plotho: „Unser Fokus liegt weiter auf stabiler Produktion bei Vollauslastung und der reibungslosen Umsetzung unserer Investitionsprojekte. So werden wir unsere Position als einer der Technologieführer durch die neuen hochmodernen Produktionskapazitäten weiter festigen.“

Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

Die Siltronic AG ist einer der weltweit führenden Produzenten von Wafern aus Reinstsilizium. Das Unternehmen unterhält Produktionsstätten in Asien, Europa und den USA und beschäftigt rund 4.300 Mitarbeiter in 10 Ländern. Siliziumwafer sind die Grundlage der modernen Halbleiterindustrie und die Basis für Chips in allen Anwendungsbereichen der Elektronik – von Computern über Smartphones bis hin zu Elektroautos und Windkraftanlagen.

Die Aktie notiert im Prime Standard der Börse Frankfurt sowie im Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf und Stuttgart. Aktuelle Marktkapitalisierung: 2,11 Mrd. EUR.

Siltronic mit starkem Jahresergebnis – (goingpublic.de)