Werbung

Bildnachweis: Aumann AG.

Demnach legte der Auftragseingang der Aumann AG (www.aumann.com) im ersten Halbjahr um 59,1% auf 165,6 Mio. EUR zu.

Klarer Wachstumstreiber war das Segment E-mobility mit einem Anstieg im Vergleich zum Vorjahr von 70,4% auf 127,8 Mio. EUR.

Über die vergangenen vier Quartale summiert sich der Auftragseingang auf 298,1 Mio. EUR, sodass Aumann seinen Auftragsbestand zum 30. Juni 2022 im Vergleich zum Vorjahreswert um 85,4% auf Rekordhohe 249,2 Mio. EUR erhöhen konnte.

Im Segment E-mobility sprang der Auftragsbestand sogar um 142,3% auf 189,3 Mio. EUR.

Der Umsatz folgte der dynamischen Auftragsentwicklung der vorausgehenden Quartale und verbesserte sich trotz fordernder Rahmenbedingungen in den ersten sechs Monaten um 26,8% auf 92,2 Mio. EUR.

Das EBITDA konnte auf 3,0 Mio. EUR ausgebaut werden. Die EBITDA-Marge stieg auf 3,3% und entwickelte sich entsprechend der erwarteten schrittweisen Verbesserung der Profitabilität.

Im ersten Halbjahr 2022 trugen akquirierte Aufträge für Großserienproduktionslinien für Batteriepacks und Batteriemodule sowie für technologisch neuartige Produktionslösungen rund um das sogenannte Cell-to-Pack Verfahren zur positiven Entwicklung bei.

Ferner verhalfen die Kompetenzen aus der Brennstoffzellenfertigung auch zum Gewinn eines ersten Auftrags für eine Serienproduktionsanlage im Bereich der Elektrolyse, also dem Prozess der Erzeugung von Wasserstoff aus elektrischer Energie. Damit baut Aumann seine Marktposition auch im Kompetenzfeld Wasserstoff weiter aus.

Aufgrund des höchsten Auftragsbestands der Firmengeschichte reicht die Visibilität hinsichtlich des eingeschlagenen Wachstumskurses bis weit in das nächste Jahr hinein. Eine Liquiditätsposition in Höhe von 97,3 Mio. EUR und eine Eigenkapitalquote von 62,9% sollen die Wachstumsperspektiven des Unternehmens absichern

Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

Aumann ist ein Hersteller von innovativen Spezialmaschinen und automatisierten Fertigungslinien mit Fokus auf Elektromobilität. Das Unternehmen verbindet seine Wickeltechnologie zur hocheffizienten Herstellung von Elektromotoren mit jahrzehntelanger Automatisierungserfahrung, insbesondere in der Automobilindustrie. Weltweit setzen führende Unternehmen auf Lösungen von Aumann zur Serienproduktion rein elektrischer und hybrider Fahrzeugantriebe, sowie auf Lösungen zur Fertigungsautomatisierung. Aumann ist eine Tochtergesellschaft der MBB SE.

Die Aktie notiert im Regulierten Markt in Frankfurt (Prime Standard) sowie im Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart. Aktuelle Marktkapitalisierung: 217 Mio. EUR.

MBB SE: Umsatz steigt bei geringerer Profitabilität – (goingpublic.de)