Werbung

Weihnachtliche Menükarten fertigDas braucht man:

  • Rechner mit Text-Programm wie Word oder Open Office
  • Drucker
  • Teelichter
  • Kordel oder Schnur
  • Locher
  • Transparentpapier
  • Fantasie

 

Weihnachtliche Menükarten bilder unfertigAnleitung

Das gemeinsame Essen mit Familie und Freunden ist für viele Menschen der Höhepunkt des Weihnachtsfestes. Wer mit viel Arbeit und Liebe ein großes Festtagsmenü serviert, wird dieses auch gerne entsprechend festlich präsentieren. Eine sehr stimmungsvolle Möglichkeit sind Menükarten in Form eines Windlichts.

Die Gestaltung der Menükarten erfolgt in dem Textverarbeitungsprogramm. Dazu stellen Sie zunächst das Seitenformat auf quer um. Anschließend können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen und die Karte gestalten. Probieren Sie verschiedene Schriften, ergänzen Sie das Menü mit weihnachtlichen Motiven. Beachten Sie dabei bitte, dass das Windlicht später wie ein „Rohr“ aussehen wird. Ich empfehle daher, das Menü maximal 8 cm breit in die Mitte des Blattes zu schreiben, so dass es hinterher auch gut lesbar ist. Anschließend drucken Sie Ihr Ergebnis im Querformat auf das Transparenzpapier.

Anschließend legen Sie beide Enden des Transparenzpapiers zusammen

(nicht falten)

und lochen Sie diese ungefähr in der Mitte. Nun können Sie eine Kordel durch die beiden Löcher ziehen und das Papier so zu einem „Rohr“ zusammenbinden. Dieses stellen Sie nun einfach auf ein Teelicht und Sie haben eine sehr stimmungsvolle Menükarte, die Ihr Festtagsmenü noch besser zur Geltung kommen lassen wird.

Das braucht man:
Rechner mit Text-Programm wie Word oder Open Office und einen Drucker Teelichter und Kordel oder Schnur Locher und Transparentpapier, Fantasie.

Lesen Sie auch unsere anderen Tipps aus dem Weihnachtsheft 2014.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.