Werbung

Die WILEX AG (ISIN DE000A11QVV0 / WL6 / FWB) hat die Beendigung der Zusammenarbeit des Pharma-Konzerns Roche mit der WILEX-Tochtergesellschaft Heidelberg Pharma bekanntgegeben. Demnach wurde die Zusammenarbeit auf Wunsch des Schweizer Konzerns beendet. Die Kooperation fand im Bereich Antikörper-Amanitin-Konjugate (ATACs) statt. Die 2013 begonnene Lizenzvereinbarung wurde noch im Oktober 2014 erweitert.

Der Konzern Roche hat kürzlich bekanntgegeben, seine Forschungsstrategie künftig stärker auf die Erforschung und Entwicklung von Krebsimmuntherapien auszurichten und  hat in der Folge die Prioritäten für laufende interne und externe Projekte angepasst. Davon betroffen ist nun auch die Forschungszusammenarbeit mit Heidelberg Pharma, die in den letzten Jahren nach eigenen Angaben planmäßig und für beide Seiten zufriedenstellend verlaufen sei.

Resultierend aus der Beendigung der bestehenden Zusammenarbeit hat die WILEX AG ihre Finanzprognose für das laufende Geschäftsjahr korrigiert. Durch geringere Umsätze verringert sich demnach die Finanzierungsreichweite von Ende des zweiten Quartals 2016 bis ins erste Quartal 2016.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.