Werbung

Der in Europa und Nordamerika agierende Risikokapitalgeber TVM Capital Life Science hatte Ende Oktober des vergangenen Jahres das Final Closing seines jüngsten Fonds TVM Life Science Innovation II (TVM LSI II) mit der Rekordsumme von gut 480 Mio. USD bekanntgegeben. Nun wurden die ersten Investments publiziert.

Unternehmensgründungen um einzelne Medikamentenkandidaten

Seit Anfang des Jahres wurden bereits Investitionen vorgenommen und die aktuellsten gehören dabei in das von TVM verfolgte Konzept der „Projekt Fokussierten Unternehmen“ („Project Focused Companies“, „PFCs“). Hier wird um einen vielversprechenden Medikamentenkandidaten ein eigenes Unternehmen gebildet und diesem Zugang zu „Chorus“, der strategischen Partnerschaft mit der F&E-Sparte von Eli Lilly gewährt. Dort kann auf hochklassigen Industriestandard und exzellentes Know-How für die Medikamententestung und -optimierung zugegriffen werden.

Die in diesem Muster gegründete ImmunoRx Pharma, Inc., mit Sitz in Wilmington, Delaware, arbeitet nun am proof-of-concept für einen gegen Entzündungsreaktionen gerichteten Antikörper. Dieser Antikörper zielt dabei auf ein neues Target, dem eine wichtige Bedeutung bei einer Reihe von chronischen Entzündungserkrankungen wie Colitis ulcerosa, Rheumatoide Arthritis und Morbus Crohn zugesprochen wird. Ursprünglich stammt die Forschung zu diesem Target aus Kanada, dem Labor von Dr. Philippe Tessier an der Université Laval und am Centre Hospitalier Universitaire (CHU) in Quebec. Mehr dazu direkt bei TVM
Ebenfalls in Willmington, Delaware angesiedelt ist die durch den TVM Life Science Innovation II Fond etablierte Sarkana Pharma, Inc., die auch einen Antikörper im Bereich Entzündungserkrankungen entwickeln wird, hier jedoch bei der Autoimmunerkrankung Systemischer Lupus erythematodes (SLE). Dieses Projekt stammt ursprünglich direkt aus dem Hause Eli Lilly und kann daher als eine Art spin-out des BigPharma-Partners betrachtet werden. Die CEO-Position der beiden Firmen (ImmunoRx sowie Sarkana Pharma) wird in Personalunion durch Caroline Fortier ausgeübt. Mehr dazu direkt bei TVM
Als drittes early Investment aus dem TVM Life Science Innovation II-Fonds gesellt sich dann noch die neugegründete Vespina Lifesciences Inc. hinzu, angesiedelt in Newark, Delaware. Hier geht es um die Entwicklung eines Medikamentes für Entzündungserkrankungen der Lunge, im speziellen COPD, bei denen es bisher besonders wenige oder nicht sehr wirksame Therapieoptionen gibt. Das Asset stammt in diesem Falle von der dänischen Firma Neuprozyme Therapeutics und soll nun unter Leitung von Ivan Shaw als CEO von Vespina zum proof-of-concept weiterentwickelt werden. Mehr dazu direkt bei TVM

Fonds investiert in Europa und Nordamerika

Weitere Investments hatte der TVM Life Science Innovation II-Fonds bereits ein paar Wochen früher getätigt, beide Male in Kanada: die Acanthas Pharma, Inc., mit Sitz in Montréal, die mit einem oral verfügbaren ‚small molecule‘ eine bestimmte häufige Mutation addressiert, die bei einigen Krebserkrankungen (Acute Myeloid Leukemia, Sarcome und Gliome) als vielversprechender Ansatzpunkt gilt. Auch in die molekulare Bildgebung von Gewebeproben hat der Fonds mit der Kent Imaging (Calgary, Kanada) und deren SnapshotNIR®-Technologie investiert.

Über den Autor

Dr. Georg Kääb ist seit 1. Februar Redaktionsleiter der Plattform LifeSciences. Davor war er über 10 Jahre Manager Communications bei der Biotech-Netzwerkagentur BioM. Von der Ausbildung her Biologe waren die ersten Berufsstationen als freier Journalist bei u.a. Süddeutscher Zeitung sowie DIE ZEIT und dann ebenfalls ein gutes Jahrzehnt als Chefredakteur der Mitgliederzeitschrift des Verbandes dt. Biologen, vdbiol.