Werbung

Bildnachweis: Foto: ustas – stock.adobe.com.

Topas Therapeutics GmbH gab heute bekannt, dass das Unternehmen seine Serie-B-Runde (aus dem Herbst 2020) erfolgreich um weitere 18 Millionen Euro (~22 Millionen US-Dollar) auswweiten konnte, wodurch sich die Gesamtsumme dieser Finanzierung nun auf 40 Mio. EUR erhöht. Alle bestehenden Investoren von Topas Thx haben sich an der Erweiterung beteiligt.
Die Finanzierung wird verwendet, um den klinischen Machbarkeitsnachweis in zwei Programmen zu erreichen und die proprietäre Pipeline des Unternehmens auf Basis der Technologieplattform „Topas Particle Conjugates“ zu beschleunigen. Neben dem Leitprogramm TPM203, das sich in der klinischen Entwicklung zur Behandlung von Pemphigus vulgaris fortsetzt, soll bis Ende dieses Jahres mit TPM502 ein zweiter Produktkandidat zur Behandlung von Zöliakie in die Klinik kommen.

Hier die damalige Meldung zur Serie-B-Finanzierung von Herbst 2020

Topas‘ Alleinstellungsmerkmal: Technologieplattform in der Immunologie

Die neuartige Technologie von Topas induziert eine antigenspezifische Immuntoleranz, indem sie die natürlichen Toleranzfähigkeiten der Leber nutzt. Als „Toleranz“ wird in der Immunologie das Phänomen bezeichnet, dass der Organismus zwischen „Fremd“ und „Eigen“ stofflich unterscheiden kann und gegen die vielen eigenen Eiweiß- und sonstigen Stoffwechselprodukte des „Normalbetriebes“ keine Abwehrreaktion auslöst, während ein Fremdstoff erkannt wird. Das Unternehmen nutzt diese Plattform, um Produkte für Autoimmunerkrankungen (Krankheiten bei denen in der Regel diese Trennschärfe zwischen „Fremd“ und „Eigen“ gestört ist) zu entwickeln, da hier noch immer dringend bessere Behandlungsmöglichkeiten und Heilmittel benötigt würden.
Klaus Martin, Ph.D., erst seit Herbst 2020 Chief Executive Officer von Topas, sagte: „Wir freuen uns über das Vertrauen, das unsere Investoren Technik und Programmen durch die Teilnahme an dieser erweiterten Finanzierungsrunde entgegenbringen. Diese starke Unterstützung ermöglicht es uns, unsere Produktentwicklungsarbeit zu beschleunigen und mehrere Programme parallel voranzutreiben. Wir freuen uns auf die ersten klinischen Ergebnisse unserer Plattform, die noch in diesem Jahr erwartet werden.“

Seit seiner Gründung hat Topas insgesamt 58 Millionen Euro eingesammelt. Die Investoren im Hamburger Biotechnologie-Unternehmen sind: BioMedPartners, Boehringer Ingelheim Venture Fund, EMBL Ventures, Epidarex Capital, Evotec, Gimv und Vesalius Biocapital III.

Über den Autor