Werbung

Das Münchner Telemedizin-Unternehmen TeleClinic hat seine Serie-A Finanzierung erfolgreich abgeschlossen und eine Kapitalzusage in Höhe von sieben Mio. EUR von Idinvest Partners erhalten, um seine Marktposition im Bereich Telemedizin auszubauen. Idinvest Partners ist eine auf das KMU-Segment spezialisierte europäische Investmentgesellschaft und verwaltet derzeit nach eigenen Angaben ein Vermögen von über acht Mrd. EUR. Das Unternehmen hat europaweit bis heute rund 4.000 Finanzierungen durchgeführt und darunter auch Digital-Unternehmen wie Allthings, Deezer und Wefox finanziert.

Hälfte der Privatpatienten mit Zugang zum digitalen Angebot

Erst im November 2017 hatte TeleClinic eine Seed-Finanzierung über zwei Mio. EUR abgeschlossen. Jetzt steht der nächste Schritt bevor, um das Geschäftsmodell zu skalieren und weiteren Patienten den digitalen Zugang zur ärztlichen Versorgung zu ermöglichen. Hierfür sind auch weitere strategische Partnerschaften und Marketingmaßnahmen geplant.

Schon heute verfügen rund 50% aller Privatpatienten in Deutschland dank TeleClinic über einen kostenlosen digitalen Zugang zu Ärzten aus 30 Fachrichtungen. Im Bereich der gesetzlich Versicherten sind es rund neun Mio. Versicherte. Damit ist TeleClinic Bestandteil der Regelversorgung. Für Privatpatienten sind via TeleClinic deutschlandweit eRezepte möglich. Hierfür kooperiert das Unternehmen mit 7.000 Apotheken. Gesetzlich Versicherte sollen 2019 – vorab im Rahmen eines Modellprojektes – folgen. Der medizinische Service steht an sieben Tagen der Woche rund um die Uhr sowie an Feiertagen zur Verfügung.

Mit einem jährlichen Wachstum von 3,8% wächst der Gesundheitssektor deutlich stärker als das Bruttoinlandsprodukt. Die Gesundheitswirtschaft ist damit eine konjunkturunabhängige Wachstumsbranche. Der privatwirtschaftliche Teil, beispielsweise Medizinprodukte oder E-Health-Anwendungen, erwirtschaftet über 21% der Wertschöpfung. Die Telemedizin gilt als aussichtsreicher Zukunftsmarkt.

Teleberatung mit Marktpotenzial von über 4 Mrd. EUR

Katharina Jünger, CEO der TeleClinic, ist überzeugt, dass Telemedizin zukünftig eine zentrale Rolle im deutschen Gesundheitswesen spielen wird: „Die Digitalisierung des Gesundheitswesens schreitet aktuell mit riesigen Schritten voran. Wir sind dabei, diese Entwicklung aktiv mitzugestalten und wollen mit TeleClinic den digitalen Zugang zu qualitativ hochwertiger Erstversorgung flächendeckend sicherstellen. Deutschland braucht die Telemedizin, um Herausforderungen wie dem demographischen Wandel effizient zu begegnen. Die Menschen werden älter und dadurch steigen die Ausgaben. Allein die Teleberatung hat ein geschätztes Nutzenpotenzial von 4,4 Mrd. EUR“, so Jünger.