Werbung

Nachdem sich die WILEX AG im Rahmen einer Restrukturierung erst kürzlich von einer nicht unerheblichen Anzahl von Mitarbeitern trennen musste wurde heute eine weitere Personalie bekannt gegeben. Wie aus der Presseerklärung des Unternehmens hervorgeht, wird Olaf G. Wilhelm das Unternehmen verlassen. Sein Vorstandsvertrag läuft am 31. März 2014 aus und soll nicht verlängert werden. Eine Entscheidung, die laut WILEX im gegenseitigen Einvernehmen geschähe.

Jan Schmidt-Brand, seit 2012 in der Position des Finanzvorstandes bei WILEX tätig, wird zum 1. April 2014 zum Sprecher des Vorstands berufen. Schmidt-Brand soll künftig beide Positionen ausüben und auch weiterhin seine bisherige Tätigkeit als Geschäftsführer der Heidelberg Pharma GmbH fortführen. Die Bereiche F&E und Lizenzen bleiben wie bisher in der Verantwortung von Paul Bevan. Bevan sei auch primärer Ansprechpartner für Lizenz-Gespräche.

Die Personalie trägt der Neuausrichtung des Münchner Unternehmens Rechnung. Wie WILEX vor einiger Zeit mitteilte, will sich das Unternehmen auf die ADC-Technologie fokussieren und die Vermarktung daraus hervorgehender Produkte vorantreiben. Dazu steht aktuell ein Team von noch ca. 50 Mitarbeitern bereit, das schwerpunktmäßig bei der Tochtergesellschaft Heidelberg Pharma in Ladenburg bei Mannheim angesiedelt ist. Dort wird neben präklinischer Auftragsforschung auch die ADC-Technologie-Plattform für therapeutische Antikörper-Wirkstoffkonjugate angeboten.

Die „Antibody-Drug-Conjugate“-Technologie der Tochtergesellschaft Heidelberg Pharma in Ladenburg sei weltweit einer der aussichtsreichsten Ansätze im Bereich neuer Krebstherapien – der Schwerpunkt werde laut Aufsichtsrat deshalb exakt hier liegen. Die Entscheidung über die künftige Führung des Konzerns trägt dieser Ausrichtung Rechnung, so Aufsichtsratsvorsitzender, Prof. Christof Hettich, der Vertreter des Mehrheitseigners Dietmar Hopp ist und Wilhelm auch für die engagierte Arbeit der letzten Jahre dankte.

Die Börse reagierte kaum auf die Nachricht, der Verlust von etwa 1,3% ist angesichts des extrem stark gefallenen Aktienkurses im Rahmen der Bekanntgabe der Restrukturierung kaum erwähnenswert. Ein Vergleich zwischen dem aktuellen Kurs von ca. 60 EUR-Cent (Stand: 26.02.14) und dem Kurs in 2006 von ca. 13 EUR zeigt, Anleger scheinen das Vertrauen in WILEX weitgehend verloren zu haben.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.