Die Aachener Biotechfirma Paion verliert ihren japanischen Kooperationspartner Ono Pharmaceuticals. Dieser stellt die Entwicklungsarbeiten am Narkosemittel Remimazolam ein und wird auch keinen Zulassungsantrag für das Mittel einreichen. Die Lizenz geht an Paion zurück.

Die Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen begann bereits im Jahr 2007. Remimazolam ist der einzige Wirkstoff von Paion, der sich in einer fortgeschrittenen Testphase befindet. Allerdings wurde im vergangenen Jahr eine klinische Studie von Ono Pharmaceuticals gestoppt, nachdem bei Patienten keine eindeutigen Daten festellbar waren. Zuletzt hieß es, ein Zulassungsantrag sei für 2015 zu erwarten. Derzeit ist Paion auf der Suche nach einem neuen Entwicklungspartner.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.