Werbung
Der große Hoffnungsträger von Wilex das Nierenkrebsmedikante Rencarex ist in Phase III gescheitert. Foto: Wilex

Im Oktober hatte die Wilex AG einen herben Rückschlag erlitten. Der größte Hoffnungsträger des Münchener Unternehmens, das Nierenkrebsmedikament Rencarex, ist in Phase III gescheitert.Der primäre Endpunkt der Studie, eine Verbesserung des krankheitsfreien Überlebens von Patienten mit Rencarex gegenüber einem Placebo, konnte nicht erreicht werden. Infolgedessen hat Wilex im Dezember angekündigt, 25 % der Mitarbeiter am Standort München zu entlassen.

Nun gibt es neue Hoffnung. Ende Februar gab das Unternehmen bekannt, dass ggf. doch eine spezielle Subgruppe von Patienten von einer Behandlung mit Rencarex profitieren könnte. Demnach zeigte die Subgruppenanalyse, dass mit steigenden CAIX-Werten im Tumorgewebe auch der Therapieeffekt zunimmt. Das krankheitsfreie Überleben wurde in der mit Rencarex behandelten Patientengruppe mit einem hohen CAIX-Wert gegenüber der Placebogruppe und Patienten mit einem niedrigen CAIX-Wert klinisch und statistisch signifikant verbessert. Die Daten will Wilex im Rahmen eines Fachkongresses im zweiten Quartal 2013 präsentieren.