GUB, ein Venture Capital Fonds aus Schwäbisch Hall und Plauen, investiert 500.000 EUR für die Markteinführung einwachsender Ersatzzähne. „NDI beobachteten wir seit dem Jahr 2011 auf unserem Radarschirm“, erläutert Gerald Glasauer vom GUB Wagniskapital Fonds. „Bei unserer Beteiligungsprüfung wurden internationale Experten und Universitäten aus USA und Deutschland mit einbezogen. Der natürlich einwachsende Ersatzzahn ist eine Neuheit, die den Markt für Zahnersatz revolutioniert. Patienten und Zahnärzte gaben uns überzeugendes Feedback. Jährlich werden in den Industrienationen über 175 Mio. Zähne gezogen. Die Herausforderung besteht nun darin, die neue Technologie bekannt zu machen.“

Grundlage ist ein patentiertes Verfahren, mit welchem ein nicht-erhaltungswürdiger Zahn vor dem Ziehen im Mund des Patienten gescannt und aus diesen Daten eine Kopie des bestehenden Zahnes hergestellt wird. Dieser Ersatzzahn wird nach dem Ziehen des Zahnes sofort in das frische Zahnfach eingesetzt. Der neue Zahn wächst in den folgenden Wochen ein.

Nachdem NDI in den letzten Jahren die technologische Entwicklung, die Patente sowie die Patienten-Studien erfolgreich abschließen konnte, steigern sich nun die Anfragen von Zahnärzten. „Der Marktdruck kommt gerade hier durch die Patienten. Denn der neue Zahnersatz ist sehr angenehm, wird schonend eingesetzt und es erfolgt ein sofortiger Wundabschluss am Tag, an dem der Zahn gezogen wird“, so Diplom-Ingenieur Rüdiger Rubbert, Gründer und Vorstand von NDI, der von vielen positiven Rückmeldungen von Zahnmedizinern und Patienten berichten kann.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.