Smart Reporting wurde Ende 2014 gegründet. Dahinter steht Wieland Sommer, der selbst als Arzt an der Münchner Ludwig-Maximilian-Universität arbeitet. Das IT-Startup bietet eine Lösung, mit der Ärzte radiologische Befunde einfacher erstellen können. Mit der Software Smart Radiology lassen sich demnach rund 50 Befunde digital erfassen lassen – die handschriftliche Notierung von Befunden, in vielen Arztpraxen noch gängige Praxis, würde somit entfallen.

Im Rahmen einer Serie A-Finanzierungsrunde konnte Smart Reporting nun von einem Investorenkonsortium zwei Mio. EUR einsammeln. Beteiligt sind unter anderem die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz und der niederländische Investmentfond Cascara Ventures sowie einige Business Angels.

Expansion in die USA geplant

Mit dem frischen Kapital will das Start-up seinen Vertrieb ausbauen sowie den Schritt in den wichtigen US-Markt wagen. Dort werden E-Health-Produkte weitaus stärker genutzt als in Deutschland. Aktuell verfügt Smart Reporting nach eigenen Angaben weltweit über rund 1.600 Nutzer, darunter Radiologen, weitere Ärzte und Krankenhäuser. Die monatliche Nutzungsgebühr liegt bei 69 EUR.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.