Werbung

Der Biotechnologiekonzern Morphosys hat im ersten Quartal einen deutlichen Gewinn- und Umsatzsprung hingelegt. Hintergrund ist eine hohe Einmalzahlung des ehemaligen Kooperationspartners Celgene. Nach einem Kursrutsch Ende März hat sich die die Aktie des im TecDAX notierten Unternehmens wieder erholt.

Nach Konzernangaben stieg der Umsatz im Jahresvergleich von 15,88 Mio. EUR auf 70,41 Mio. EUR. Im gleichen Zeitraum stieg der Gewinn von 1,09 Mio. EUR auf 40,85 Mio. EUR. An der Börse waren zunächst nicht ganz so gute Zahlen erwartet worden. Morphosys hatte in der Vergangenheit wegen der Sonderzahlung von Celgene bereits seine Prognose für 2015 erhöht. Das Unternehmen rechnet nun weiter mit einem Gewinn vor Zinsen und Steuern zwischen 9 und 16 Mio. EUR.- Zunächst ging man noch von einem Verlust aus.

Für 2016 rechnet Morphosys, dessen Geschäftsidee auf einer Sammlung von Milliarden von Antikörpern beruht, die Pharmaunternehmen für die Entwicklung neue Medikamente benötigen, nach eignen Angaben allerdings mit höheren Kosten durch den Ausstieg von Celgene aus der gemeinsamen Erforschung eines Krebszellen-Antikörpers. Nach dem Ende der Celgene-Kooperation führt Morphosys die Entwicklung seines Antikörpers MOR202 nun alleine fort.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.