Werbung

Bildnachweis: iStock: MF3d.

Die börsennotierte Schweizer AC Immune SA (NASDAQ: ACIU) freut sich über einen bemerkenswerten Zuwachs aus Österreich. Das biopharmazeutische Unternehmen leistet selbst Pionierarbeit in der Präzisionsmedizin für neurodegenerative Erkrankungen mit mehreren Produkten in der Klinik sowie auch diagnostischen Begleitungen (Biomarker). Heute gab man bekannt, dass AC Immune das Portfolio der österreichischen Affiris an Therapeutika gegen Alpha-Synuclein (a-syn) übernimmt, insbesondere Affiris PD01, ein klinisch-validierter aktiver Impfstoffkandidaten zur Behandlung der Parkinson-Krankheit.

Zudem erfreulich dürfte die „Mitgift“ von nicht unerheblich Bargeld sein. Der Gesamtbestand der Transaktion wird mit 58,7 Mio. USD bewertet, ein Volumen das durch Ausgabe von Aktien zum Preis von 8,26 USD (einem Plus von rund 10% über den Kurswert vom vergangenen Freitag) erzielt wird. Damit erwirbt AC Immune mit Ausgabe von 7,1 Mio. eigenen Aktien alle Vermögenswerte von Affiris und das zugrunde liegende geistige Eigentum im Zusammenhang mit aktiven Impfstoffkandidaten, die auf a-syn abzielen, und erhält zudem 5 Millionen US-Dollar in bar. Durch eine weitere Ausgabe von rund 3 Mio. eigenen Aktien an bestehende und neue Investoren schafft sich AC Immun eine frische Cash-Position von insgesamt 30 Mio USD.

Spannendes neues Investorengespann: MIG, Strüngmann, Egger

Aus Österreich und dem Affiris-Universum gewinnen die Schweizer damit als neuen Investor die durch u.a. BioNTech bekannter geworden MIG AG, durch die begleitende Finanzierungsrunde werden zudem die Athos GmbH (Strüngmann-Brüder) und First Capital Partner GmbH (Egger Family Office, Patrizia-Immobilien) neue Aktionäre von AC Immune. Prof. Andrea Pfeifer, CEO von AC Immune SA, kommentiert entsprechend hocherfreut: „Wir sind der festen Überzeugung, dass aktive Impfungen eine wichtige Rolle bei der langfristigen Behandlung und möglichen Prävention neurodegenerativer Erkrankungen spielen werden. Durch den Erwerb eines klinisch validierten Impfstoffprogramms gegen a-syn bringen wir AC Immune an die Spitze der Entwicklung von Parkinson-Medikamenten mit einem hundertprozentigen a-syn-Portfolio, das nun ein vollständiges Spektrum an Behandlungsmodalitäten für dieses gut charakterisierte Ziel abdeckt.“ Sie ergänzt: „Wir sind außerdem stolz darauf, drei der führenden Investoren in der Impfstoffentwicklung, die Athos Service der Familie Strüngmann, die First Capital Partner GmbH und den MIG Fonds, bei AC Immune begrüßen zu dürfen. Als Hauptinvestoren von BioNTech verfügen sie über eine weltweit anerkannte Erfolgsbilanz bei der Identifizierung und Unterstützung erfolgreicher Impfstofftechnologien. Ihre Unterstützung von Affiris und jetzt AC Immune dient als Bestätigung eines aktiven Immunisierungsansatzes für die Parkinson-Krankheit und bietet eine wichtige externe Bestätigung für die unübertroffene Expertise von AC Immune bei der Entwicklung von Impfstoffen gegen neurodegenerative Erkrankungen.“

Über den Autor