Werbung

microDimensions, ein Software- und Services-Anbieter für digitale Pathologie und spezialisiert auf automatisierte Bildanalyse, hat eine Serie-A-Finanzierungsrunde abgeschlossen. Die  Bildverarbeitungstechnologie des Unternehmens soll Arbeitsabläufe für (prä-)klinische Studien zur Medikamentenentwicklung und in der klinischen Diagnose automatisieren und beschleunigen.

 

Ein Konsortium aus fünf Investoren unter der Führung des Business Angels Adriaan Hart de Ruijter, komplettiert durch den High-Tech Gründerfonds (HTGF), Bayern Kapital und eine Gruppe weiterer Business Angels, stellt eine siebenstellige Summe zur Finanzierung der Erweiterung des Produktportfolios von microDimensions bereit.

 

Digitale Pathologie mit Marktpotenzial von 5,2 Mrd. USD

Schätzungen gehen davon aus, dass der Markt für digitale Pathologie bis 2020 ein Volumen von 5,2 Mrd. USD erreichen wird. „Die entscheidenden Treiber für die Digitalisierung sind die stagnierende Anzahl von Pathologen und die hohe Komplexität der Biomarkeranalyse. Dies lässt die Nachfrage nach effizienten Arbeitsabläufen und kostengünstigen Lösungen in der Life-Science-Industrie sowie in den klinischen Pathologie-Einrichtungen steigen”, erklärt Martin Groher, CEO von microDimensions.

 

Mit dem frischen Kapital soll nun das gesamte Potenzial moderner Technologien, etwa automatisierte Bildanalyse, Big Data und Deep Learning, ausgeschöpft werden. So will das Unternehmen Softwarelösungen entwickeln, die anschließend im Kampf gegen Krebserkrankungen eingesetzt werden sollen.

 

Ausbau der Produktlinie für die Biomarker-Bildanalyse

microDimensions hat bereits mehrere Softwareprodukte in den Markt eingeführt, die bei verschiedenen Unternehmen der Pharma-, Biotech- und Medizintechnikbranche sowie in Pathologieabteilungen an Universitäten eingesetzt werden. Mit dem frischen Kapital will das Unternehmen nun eine Produktlinie für die Biomarker-Bildanalyse entwickeln.

 

Schnelle Tools für die Visualisierung

Ergänzend zu den Standard-Softwarelösungen bietet microDimensions auch die Entwicklung kundenspezifischer Applikationen sowie eine Reihe von Bildanalyse-Dienstleistungen an. „Viele Forschungseinrichtungen sind Pioniere in ihrem Bereich und stellen Anforderungen an die Software, die nicht mit einem Standardprodukt erfüllt werden können”, erläutert Business Angel Adriaan Hart de Ruijter. Die microDimensions-Produkte Voloom, Slidematch und Zoom gelten als weltweit schnellste Tools für die Visualisierung, Registrierung und für eine genaue 3D-Rekonstruktion histologischer Schnitte.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.