Werbung

Die Medigene AG (FWB: MDG1, Prime Standard, TecDAX) hat im Rahmen einer Privatplatzierung über ein beschleunigtes Platzierungsverfahren (Accelerated Bookbuilding) einen Bruttoemissionserlös von 20,7 Mio. EUR erzielen können. Dem Erlös lag eine signifikante Überzeichnung zugrunde, wie das Unternehmen mitteilte. Demnach konnte Medigene über 1,9 Mio. Aktien damit die maximal mögliche Zahl neuer Aktien aus dem genehmigten Kapital bei institutionellen Investoren zu einem Preis von 10,55 EUR pro Aktie platzieren.

Im Rahmen der Transaktion agierten Guggenheim Securities, LLC und die Baader Bank AG als Bookrunner sowie Trout Capital LLC als Co-Placement-Agent.

Die Kapitalerhöhung umfasst rund 9,7% des Grundkapitals vor der Transaktion und wird die Gesamtzahl der eingetragenen Aktien nach der Emission auf über 22,1 Mio. Stück erhöhen. Die neuen Aktien werden nach ihrer Emission zum Handel an der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen.

Neue Investoren gewonnen

Neben bestehenden institutionellen Investoren konnte Medigene nach Aussage von Finanzvorstand Dr. Thomas Taapken zudem neue, auf Healthcare spezialisierte Anleger gewinnen.

Medigene entwickelt komplementäre Therapieplattformen zur Behandlung von verschiedenen Krebsarten und -stadien mit Projekten in der klinischen und präklinischen Testung. Dabei konzentriert sich das Unternehmen aus Martinsried bei München auf die Entwicklung personalisierter, T-Zell-gerichteter Immuntherapien.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.