Die Medical Adhesive Revolution GmbH (MAR) aus Aachen erhält von den US-Investoren Goose Society of Texas, OWLs sowie der Organisation für wirtschaftliche Entwicklung in Houston (The Greater Houston Partnership) Risikokapital in Höhe von rund 2,7 Mio. USD zur weiteren Kommerzialisierung ihres neuartigen Wundklebers.

MAR ist ein Portfoliounternehmen aus dem Seed Fonds Aachen II der Region Aachen-Beteiligungs GmbH. Der Fonds war im vergangenen Jahr als Gründungsinvestor bei MAR eingestiegen.

Der Wundkleber von MAR, der sich sowohl im Körper als auch auf der Haut anwenden lässt, verschließt Wunden in wenigen Sekunden und ist der damit weltweit erste synthetische und biologisch abbaubare Wundkleber, der die hohen Anforderungen in der Chirurgie erfüllen kann. Das nun eingeworbene Kapital soll in den USA zur Markteinführung und weiteren Vermarktung des Klebers eingesetzt werden.

Als rechtliche und organisatorische Voraussetzung für den Einstieg von US-Investoren wurde im Januar eine US-Tochterfirma im „Texas Medical Center accelerator“ gegründet. Während in Aachen die Entwicklung, Produktion und CE-Zertifizierung verschiedener Produktlinien weiter vorangetrieben werden sollen, wird die amerikanische Tochtergesellschaft für die Zulassung der Produkte in den USA sowie für die weltweite Vermarktung verantwortlich sein.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.