Werbung

Die Fiagon AG aus Hennigsdorf bei Berlin vermeldet den Gewinn eines weiteren Investors: Die German Startups Group investiert demnach 7,5 Mio. EUR in den Hersteller klinischer Navigationssysteme. Bereits im November vergangenen Jahres hatte sich das chinesische Unternehmen Donghai Securities an Fiagon beteiligt.

 

Das Unternehmen stellt klinische Navigationssysteme her, die auf der „FlexSensor“-Technologie beruhen. Dabei gelten der Flexpointer und der navigierbare Finepointer als die ersten biegbaren Navigationsinstrumente für die Hals-Nasen-Ohren-Chirurgie.

 

Das Unternehmen will nun den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen und den Fokus auch auf die Plazierung von Einwegartikeln im US-amerikanischen und chinesischen Markt legen. Fiagon erzielte in 2014 einen Umsatz von 4,9 Mio. EUR. Die Zulassungen für die Märkte USA und China erfolgten bereits im Sommer 2014. Die Fiagon-Technologie wird bei HNO-Operationen sowie in der  Mund-, Kiefer-, Neurochirurgie, Wirbelsäulen- und zahnärztlichen Chirurgie angewendet.

 

Im Herbst vergangenen Jahres wurde Fiagon als Premierenpartner für die Sino-German Strategie-Kooperation aus dem Aktionspapier der China-Deutschland-Kooperation auserkoren. In diesem Zusammenhang wurde ein Kooperationsvertrag mit der Investmentbank Donghai Securities abgeschlossen. Die Zusammenarbeit von Fiagon und Donghai gilt als Startschuss für die „Industrie 4.0 und LifeScience“-Kooperation zwischen beiden Ländern.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.