„Vom Tellerwäscher zum Millionär“ ist ihnen zu wenig: Gründer der Medizinwirtschaft wollen gleichzeitig Positives für die Menschen erreichen. Sie sind anspruchsvoll, aber ihre Gründungskonzepte sind gleichzeitig sehr komplex. Denn Gründungen in der Medizinwirtschaft bewegen sich oft im High-Tech Bereich, die Entwicklungszeiten können lange dauern, die Zulassung des Produkts ist ein schwieriger Prozess und die Märkte sind skeptisch gegenüber Newcomern.

Professioneller Businessplan in sechs Monaten

„Dies im Alleingang zu schaffen, ist sehr schwer“ sagt Christine Schwab, Projektmanagerin beim Verein pro Ruhrgebiet, der gemeinsam mit der Startbahn Ruhr GmbH den Busi­nessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft ausrichtet. Dieser bietet Gründern der Medizinwirtschaft an, in sechs Monaten einen professionellen Businessplan zu erarbeiten. Ein spezialisiertes Netzwerk an Mentoren und Experten, ein ausgefeiltes Qualifizierungsangebot und ein sorgfältiges Feedback begleiten sie individuell bis zum fertigen Businessplan.

Potentielle Gründerteams können sich online für eine Teilnahme am Wettbewerb registrieren unter: www.med-startbahn.de.

Start in den Wettbewerb

Die Termine für die neue Runde:

  • 1. März 2017: Start des Wettbewerbs – Phase 1
  • 31. Mai 2017: Abgabe der Basisbusinesspläne
  • 1. Juni 2017: Start der Phase 2 und letzte Einstiegsmöglichkeit
  • 31. August 2017 Abgabe der Detailbusinesspläne

Die Teilnahme am Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft ist kostenlos und steht bundesweit allen offen, ebenso ausländischen Teilnehmern, die einen Bezug zu Deutschland nachweisen können. Teams sind besonders willkommen. Auch Unternehmen, die bereits gegründet haben, ist eine Teilnahme möglich. Voraussetzung dafür ist, dass das Unternehmen zum Zeitpunkt des Wettbewerbsstarts nicht älter als zwölf Monate ist, und bestätigen kann, dass es bisher noch nicht relevant im Markt agiert.

Preisgeld von 8.000 EUR

Der Wettbewerb wird rein privatwirtschaftlich finanziert und von ehrenamtlichem Engagement getragen. Als Sponsoren für die Preisgelder in Höhe von 8.000 EUR konnten die Veranstalter die NRW.BANK, der High-Tech Gründerfonds, das Grönemeyer Institut für Mikrotherapie und die Deutschen Apotheker- und Ärztebank gewinnen. Weitere Partner mit Sonderpreisen sind das Netzwerk der Gesundheitswirtschaft des Ruhrgebietes MedEcon Ruhr e.V. und das ZBZ Witten, das Kompetenzzentrum für Orale Medizin und Life Science gemeinsam mit der Sparkasse Witten. Seit 2014 wird der Wettbewerb in Kooperation zwischen der Startbahn Ruhr GmbH und dem Verein pro Ruhrgebiet durchgeführt.

Print Friendly, PDF & Email