Werbung

Bildnachweis: ©July – stock.adobe.com.

Dr. Achim Plum ist neuer Vorstand und CEO des Neonatal-Diagnostikunternehmens InfanDx AG. Damit verpflichtet die Firma einen Experten mit mehr als 20 Jahren Management-Erfahrung in der Life Sciences- und Diagnostikindustrie.

Dr. Plum löst Ron Meyer ab, der InfanDx im Life Science Inkubator am Center of Advanced European Studies and Research in Bonn gegründet und die Firma zudem am heutigen Standort, dem BioCampus Cologne, angesiedelt hat. Wolfgang Kintzel, Vorsitzender des Aufsichtsrats, dankt Meyer für seinen unermüdlichen Einsatz, auf dem das Unternehmen nun aufsetzen könne.

„Wir sind sehr froh, dass wir Dr. Plum gewinnen konnten, das Unternehmen durch die nächsten Phasen der Produktentwicklung und Kommerzialisierung zu führen“, erklärt Kintzel. „Seine breitgefächerte Expertise in der Diagnostik wie auch sein weit reichendes Netzwerk in der Industrie werden für das weitere Wachstum und den Erfolg von InfanDx entscheidend sein.“

Dr. Plum hat bereits Karriere in der Industrie gemacht: Vor seiner Berufung als CEO von InfanDx war er Geschäftsführer bei der SphingoTec GmbH. Das Unternehmen entwickelt innovative diagnostische Lösungen für die Akut- und Intensivmedizin. Zuvor fungierte Dr. Plum als Vorstand und Chief Business Officer der börsennotierten Curetis-Gruppe, die mittlerweile zur OpGen-Gruppe mit Sitz in Gaithersburg, USA, fusioniert ist – einem Unternehmen mit Schwerpunkt auf molekularer Infektionsdiagnostik. Vor seiner Zeit bei Curetis war Dr. Plum in Führungsposition bei Siemens Healthineers tätig, wo er für Technologie und Innovation in den Bereichen Diagnostik und Bio Science verantwortlich war. Er begann seine Karriere bei dem Berliner Krebsdiagnostikunternehmen Epigenomics AG, wo er zuletzt als Senior Vice President Strategie und Geschäftsentwicklung verantwortete.

InfanDx entwickelt diagnostische Verfahren für die Untersuchung von Neugeborenen. Schlüsselprodukt des Unternehmens ist der InfanDx HypoxE-Test. Dieser befindet sich aktuell in der klinischen Entwicklung. Er basiert auf einer Kombination patentgeschützter Biomaker und soll eine frühe, schnelle und zuverlässige Diagnose von Sauerstoffunterversorgung bei der Geburt ermöglichen – damit lassen sich im Idealfall Schädigungen des Gehirns bei den Neugeborenen so zeitig erkennen, dass mit Kältebehandlung effektiv gegengewirkt werden kann.

Der Test könne dazu beitragen, so Dr. Plum, „die Folgen von Hirnschädigungen aufgrund einer Sauerstoffunterversorgung zu mildern und den betroffenen Kindern eine bessere Chance auf ein Leben ohne Behinderung zu ermöglichen“. Er neue InfanDx-CEO freut sich auf die Zusammenarbeit mit Team und Aufsichtsrat: „Das Unternehmen hat ein hervorragendes Netzwerk von wissenschaftlichen und klinischen Kooperationspartner aufgebaut, um die Versorgung der kleinsten und verletzlichsten aller Patienten zu verbessern.“