Werbung

Die Tübinger Immatics Biotechnologies GmbH und das University of Texas MD Anderson Cancer Center haben die Gründung von Immatics US, Inc. bekannt gegeben. Die neue Tochterfirma der Immatics soll künftig eine weltweit führende Rolle in der Erforschung und Entwicklung von Adoptiven Zelltherapien (ACT) für die Therapie einer Reihe von schwer behandelbaren Krebsarten einnehmen.

Die Verantwortlichen von Immatics sind davon überzeugt, dass die Adoptiven Zelltherapien von Immatics US, Inc. die Behandlung von Krebserkrankungen grundlegend verändern können. Zum jetzigen Zeitpunkt strebt Immatics US, Inc. die Entwicklung von drei verschiedenen ACT-Ansätzen für die Behandlung von Krebserkrankungen mit einem großen medizinischen Bedarf an neuen Therapiemöglichkeiten an. Der Start der klinischen Entwicklung des ersten der drei ACT-Ansätze ist nach Unternehmensangaben für 2016 geplant.

Immatics US, Inc. wird sowohl körpereigene als auch körperfremde Adoptive Zelltherapie-Ansätze entwickeln; dabei will das Unternehmen auf die Expertise des MD Anderson Cancer Centers auf den Gebieten der Klinischen Onkologie und Zelltherapien und auf die führende Rolle von Immatics hinsichtlich der Identifizierung von neuen Zielstrukturen auf Krebszellen und T-Zell-Rezeptoren (TCR) zurückgreifen.

Immatics US, Inc. hat seinen Sitz in Houston und wird zur Durchführung der Entwicklungsprogramme eine Finanzierung in Höhe von rund 60 Mio. USD erhalten; mehr als 40 Mio. USD wird demnach das Mutterunternehmen bereitstellen, weitere 19,7 Mio. USD wurden jüngst vom Cancer Prevention and Research Institute of Texas (CPRIT) an Fördermitteln des Staates Texas bewilligt.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.